Startseite / Pferderennsport / Galopp Mülheim: Mongil-Nachfolge scheint geklärt

Galopp Mülheim: Mongil-Nachfolge scheint geklärt

Am Baltromei-Stall soll Yasmin Almenräder von Andreas Trybuhl unterstützt werden.

Galoppertrainer William Mongil, dessen Zusammenarbeit mit Christine Baltromei (die Witwe des 2012 verstorbenen Trainers Werner Baltromei) am Mülheimer Raffelberg vor wenigen Tagen beendet wurde, ist nun als selbstständiger Trainer weiter in Mülheim tätig. Das bestätigte Mongil gegenüber MSPW. Mit zunächst 20 Pferden bezieht der französische Ex-Jockey Boxen im Diana-Stall von Trainer Jens Hirschberger. Zunächst hat Mongil 25 Boxen angemietet sich außerdem die Option auf zwölf weitere Boxen für mögliche „Neuzugänge“ gesichert. Seine Nachfolge am Baltromei-Stall scheint derweil ebenfalls geklärt. Yasmin Almenräder, zuvor Futtermeisterin, soll demnächst gemeinsam mit dem erfahrenen Andreas Trybuhl verantwortlich sein.

William Mongil hatte vor rund zwei Jahren die Nachfolge des verstorbenen Trainers Werner Baltromei angetreten. Während seiner Tätigkeit am Baltromei-Stall kam er auf 29 Siege. „Die Trennung war zunächst ein Schock für mich“, so Mongil. „Aber ich bin auch dankbar für die Chance, die mir Christine Baltromei gegeben hat. Es war für mich die erste Station als Trainer nach 25 Jahren als Jockey. Ich konnte viel lernen. Nun freue ich mich, dass ich in Mülheim bleiben und arbeiten kann.“

Am Stall der Baltromei-Witwe Christine betreut aktuell die Mülheimer Trainerin Yasmin Almenräder, zuvor Futtermeisterin unter Mongil, die rund 30 Pferde. Sie soll ab September von Andreas Trybuhl, der in Mülheim wohnt und viele Jahre in Köln, Düsseldorf und Mülheim tätig war, unterstützt werden. Trybuhl hatte seine Karriere Ende November 2013 eigentlich schon beendet. „Wir befinden uns in Gesprächen, müssen aber noch letzte Details klären“, so Christine Baltromei gegenüber MSPW.

Yasmin Almenräder freut sich über erfahrene Unterstützung: „Die Arbeit am Baltromei-Stall als verantwortliche Trainerin ist für mich eine große Chance, über die ich mich sehr freue. Vor allem zu Beginn ist es gut, wenn ein routinierter Trainer seine Erfahrung einbringt.“

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Köln-Weidenpesch: Zerrath-Stute krönt Klug-Festival

153:10-Außenseiterin Belcarra gewinnt sensationell „Schwarzgold-Rennen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.