Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Perfekt: Andreas Winkler ist RWE-Sportdirektor

Perfekt: Andreas Winkler ist RWE-Sportdirektor

Markus Reiter übernimmt Leitung des Nachwuchsleistungszentrums.

West-Regionalligist Rot-Weiss Essen hat wichtige Personalentscheidungen im sportlichen Bereich getroffen. Mit sofortiger Wirkung übernimmt Andreas Winkler (Foto) – wie schon mehrfach von MSPW berichtet – das Amt des Sportdirektors an der Hafenstraße. Sein Nachfolger als Leiter der rot-weissen Nachwuchsabteilung wird Markus Reiter. Auf der heutigen Aufsichtsratssitzung bestätigte das Gremium diesen Vorschlag des Vorstands einstimmig.

„Andreas Winkler verfügt als Fußballlehrer über enorme fachliche Kompetenz und hat in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich als Leiter unserer Nachwuchsabteilung an der Seumannstraße gearbeitet. Den Fortschritt in der Nachwuchsförderung der letzten zehn Jahre verdankt der Verein nicht zuletzt seiner strukturellen und konzeptionellen Arbeit. Dadurch erhoffen wir uns in Zukunft natürlich auch eine engere Verzahnung zwischen 1. Mannschaft und dem Jugendbereich“, so Prof. Dr. Michael Welling, Vorstandsvorsitzender der Rot-Weissen. Welling führt weiter aus: „Er hat zudem als Spieler wie als Leiter der Nachwuchsabteilung zahlreiche Höhen und Tiefen mit RWE erlebt und den Verein dadurch in all seinen Eigenarten kennengelernt. Wir sind sicher, dass die Kombination dieser Qualitäten auch in der neuen Funktion zu einer erfolgreichen Arbeit für Rot-Weiss Essen führt.“

Andreas Winkler: Seit 15 Jahren für Rot-Weiss am Ball

15 Jahre ist Winkler mittlerweile für die Rot-Weissen tätig. Bereits als Spieler trug der 45-Jährige das rot-weisse Trikot und lief zwischen 2000 und 2003 im Georg-Melches-Stadion für die Bergeborbecker auf. Seit seinem verletzungsbedingten Karriereende wechselte er aus der 1. Mannschaft in den Nachwuchsbereich von RWE, wo er seitdem als Leiter der Jugendabteilung arbeitet.

In dieser Zeit gelang es, die Strukturen des Nachwuchsbereichs nach und nach zu professionalisieren und trotz begrenzter Mittel mit der Konkurrenz aus Dortmund, Gelsenkirchen und Bochum mitzuhalten. So finden sich in der kommenden Saison einmal mehr alle Jugendmannschaften in der jeweils höchstmöglichen Liga ihrer Altersklasse wieder. Dank der professionellen Arbeit an der Seumannstraße wurde die rot-weisse Jugendabteilung in der vergangenen Woche vom DFB als offizielles Nachwuchsleistungszentrum anerkannt.

„Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe. Wir haben gemeinsam eine klare Idee der zukünftigen sportlichen Ausrichtung des Gesamtvereins erarbeitet, deren Umsetzung wir schnell vorantreiben möchten. Die ersten Schritte haben wir mit den Verpflichtungen der vergangenen Wochen bereits gemacht. Nun arbeiten wir weiter an der Komplettierung eines starken und konkurrenzfähigen Kaders für die kommende Saison“, so Winkler selbst zu seiner neuen Rolle als Sportdirektor.

Markus Reiter: Fußballlehrer und Sportwissenschaftler

An seine Stelle an der Seumannstraße tritt Markus Reiter. In der abgelaufenen Spielzeit hatte Reiter die erste Mannschaft von RWE als Interimstrainer noch zum Gewinn des Niederrheinpokals geführt. Ab der kommenden Saison wird der ausgebildete Fußballlehrer und diplomierte Sportwissenschaftler sein Wissen an die Trainer und Spieler des Nachwuchsleistungszentrums weitergeben.

„Wir möchten an der Seumannstraße Spieler für die Hafenstraße ausbilden. Das bedeutet, dass wir den Jungs zusätzlich zu den fußballerischen Fähigkeiten ein bestimmtes Fußballverständnis und damit eine Spielweise vermitteln, die Rot-Weiss Essen langfristig auszeichnen soll. Das ist eine extrem schwierige aber auch reizvolle und abwechslungsreiche Aufgabe“, so Reiter über sein zukünftiges Aufgabengebiet.

„Mit Markus Reiter hatten wir schnell einen Kandidaten im Auge, der den Verein kennt, über großen fußballerischen Sachverstand verfügt und zudem durch seine Mitarbeit an der Konzeption einer einheitlichen Spielphilosophie des Gesamtvereins genau weiß, worauf es bei der Ausbildung eines Spielers für die Hafenstraße ankommt“, erklärt der neue Sportdirektor Andreas Winkler die Entscheidung für Markus Reiter.

 

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen: Andre Dej meldet sich zurück

Mittelfeldspieler soll in dieser Woche wieder am Training teilnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.