Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / BVB musste schon 90.000 Euro löhnen

BVB musste schon 90.000 Euro löhnen

Strafgelder werden für gute Zwecke weitergeleitet.
Die Strafgeld-Tabelle der Fußball-Bundesliga wird in dieser Saison momentan von Eintracht Frankfurt angeführt. Die Hessen mussten, meist wegen verbotener Aktionen von Störenfrieden, schon 95.000 Euro an den Deutschen Fußball-Bund (DFB) überweisen. Auf Rang zwei folgt Borussia Dortmund mit 90.000 Euro. Schalke liegt mit 35.000 Euro im oberen Tabellendrittel. Rang neun nimmt Borussia Mönchengladbach mit 13.000 Euro ein. Leverkusen wurde bisher mit 10.000 Euro zur Kasse gebeten, der 1. FC Köln mit 8.000 Euro. Noch nichts zahlen mussten der FC Augsburg und der FC Ingolstadt.

Die Einnahmen leitet der DFB für gute Zwecke an fußballnahe Stiftungen weiter. Bisher kamen in der laufenden Saison schon 472.000 Euro zusammen.

Das könnte Sie interessieren:

Bielefelds Ex-Kapitän Julian Börner wechselt zu Hannover 96

Innenverteidiger war zuletzt in England für Sheffield Wednesday am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.