Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / S04-Trainer Breitenreiter lobt Fährmann: Weltklasse

S04-Trainer Breitenreiter lobt Fährmann: Weltklasse

Nach glücklichem 2:1-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach.

Mit teilweise sensationellen Paraden rettete Torhüter Ralf Fährmann (Foto) dem Bundesligisten FC Schalke 04 den äußerst glücklichen 2:1-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach, einen direkten Konkurrenten im Rennen um die Champions League-Qualifikation. Vor allem dank Fährmann überholten die „Königsblauen“ die Gladbacher in der Tabelle und sprangen auf Platz vier.

Die Stimmen von der Schalke-Homepage:

S04-Chefrainer André Breitenreiter: „Unterm Strich war es ein glücklicher Sieg, keine Frage. Aber dafür müssen wir uns nicht entschuldigen. Es gab auch Spiele, in denen wir viele Chance hatten, am Ende aber ohne Punkte dastanden. Wir haben uns in alles eingeworfen, was geht. Die Mentalität hat zu 100 Prozent gestimmt. Den Sieg gegen einen direkten Konkurrenten nehmen wir sehr gerne mit. Mönchengladbach hat eine bärenstarke Leistung gezeigt. Wir haben fast die gesamte Spielzeit über keinen Zugriff gehabt. Deshalb haben wir schon in den ersten 45 Minuten und dann in der Halbzeit noch einmal taktisch umgestellt, um die Räume enger zu machen. Die Borussia hatte eine Großchance nach der anderen. Ralf Fährmann hat wirklich eine Weltklasseleistung gezeigt. Dafür kann man ihm nur gratulieren.

André Schubert (Cheftrainer Borussia Mönchengladbach): „Mir fällt es schwer, dieses Spiel in Worte zu fassen. Wenn man sich die Spieldaten ansieht, kann ich meiner Mannschaft nur zu einem überragenden Spiel gratulieren. Wir hatten das Geschehen fast die gesamte Spielzeit über im Griff und uns viele Chance herausgespielt. Zudem standen wir gut, haben Schalke kaum zum Zug kommen lassen. Aus sehr, sehr, sehr viele Möglichkeiten haben wir aber nur ein Tor gemacht – und aus wenigen Aktionen der Schalker zwei Tore kassiert. Ich weiß nicht, ob es das schon einmal gab, dass ein eigener Spieler auch den Assist zu einem Eigentor liefert. Der Fußballgott war dieses Mal nicht auf unserer Seite.“

Schalkes Mittelfeldspieler und Siegtor-Schütze Leon Goretzka: „Ich glaube, solche Spielverläufe kommen im Fußball gar nicht so selten vor. Die bessere Mannschaft geht häufiger mal als Verlierer vom Platz. Das macht den Sport aus. Das Glück war definitiv auf unserer Seite. Beim ersten Treffer habe ich mich an meine Jugend erinnert gefühlt, als ich häufig Pinball auf dem Computer gespielt habe. Bei meinem Tor habe ich dann meine linke Klebe herausgeholt (lacht). Spaß beiseite, das war natürlich ebenfalls ein glücklicher Treffer. Wir hatten auch einen Ralf Fährmann hinten drin, der einmal mehr gezeigt hat, was für ein starker Torhüter er ist. Wir müssen einen Riesendank an ihn aussprechen. Das ist ein glücklicher Sieg, keine Frage. Die Gladbacher sind allerdings auch keine Kirmestruppe. Sie haben ein überragendes Spiel gezeigt und unter Beweis gestellt, was für eine klasse Mannschaft sie sind.“

Torhüter Ralf Fährmann: „Gladbach war einfach viel besser als wir. Wir hatten in der Vergangenheit aber auch häufig Pech gegen sie, diesmal hatten wir den Fußballgott auf unserer Seite. Es freut mich natürlich, dass ich meinen Teil zum Sieg beitragen konnte und der Mannschaft, die mich auch immer unterstützt, ein Stück zurückgeben und den Sieg festhalten konnte. Ich versuche einfach immer, mein Bestes zu geben. Wir sind superglücklich, dass wir so einen dreckigen Sieg eingefahren haben. Die drei Punkte sind mit Blick auf die Tabelle enorm wichtig.“

Innenverteidiger Joel Matip: „Gladbach hat sein Spiel voll durchgezogen. Wenn so eine spielstarke Mannschaft ins Rollen kommt, wird es sehr schwer. Wir waren häufig in Bedrängnis. Nichtsdestotrotz haben wir drei Zähler mehr auf dem Konto. Dass es ein glücklicher Sieg war, steht außer Frage. Aber dafür gibt es auch drei Punkte. Klar war Gladbach die bessere Elf, aber das zählt am Ende nicht mehr.“

Quelle: schalke04.de

 

Das könnte Sie interessieren:

1:0 gegen FC Augsburg! FC Schalke 04 sendet Lebenszeichen

Mittelfeldspieler Suat Serdar trifft zum zweiten Saisonsieg der „Knappen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.