Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Wattenscheid: Neuzugang Dias nutzt seine Chance

Wattenscheid: Neuzugang Dias nutzt seine Chance

Nach 4:3-Auswärtserfolg bei den Sportfreunden Siegen.

Nach dem spektakulären 4:3-Erfolg beim Aufsteiger Sportfreunde Siegen war Farat Toku (36/Foto), Trainer der SG Wattenscheid 09, erleichtert. „Ich kann mich nicht daran erinnern, wann mein Blutdruck zuletzt so oft in kurzer Zeit hoch und runtergegangen ist“, so Toku gegenüber dem kicker. „So ein Spiel brauche ich aber nicht jede Woche“, sagt er grinsend.

Beim bisher torreichsten Spiel der Saison, in dem die Gäste zunächst 0:2 zurückgelegen hatten, dann 3:2 in Führung gingen und in Überzahl das 3:3 kassierten, avancierte Offensivspieler Fabio Manuel Dias (23) zum Matchwinner. Der Neuzugang von Viktoria Köln war erst in der 67. Minute eingewechselt worden, erzielte in der Nachspielzeit den umjubelten Siegtreffer. Dias bestätigte damit seine gute Leistung aus dem Spiel im Westfalenpokal gegen den Landesligisten Firtinaspor Herne. Beim 7:1 hatte der Deutsch-Angolaner einen lupenreinen Hattrick markiert.

Nicht auszuschließen, dass Dias in der kommenden Partie bei der zweitplatzierten U 23 von Borussia Mönchengladbach zu seinem Startelfdebüt in der Liga kommt. Fakt ist, dass der beidfüßige Außenstürmer mittlerweile einen hohen Stellenwert bei seinem Trainer besitzt. Und das, obwohl der Transfer im Juli schon beinahe geplatzt war. „Ich wollte Fabio absagen, weil ich zu der Zeit meinen Fokus auf Verpflichtungen in der Defensive gelegt hatte“, erinnert sich Toku. Dias wollte aber unbedingt nach Wattenscheid wechseln, rief Toku mehrmals an, um ihn von sich zu überzeugen. „Das hat mir imponiert. Er ist positiv verrückt, hat um seine Chance gekämpft. Die wollte ich ihm geben.“ Diese Chance scheint Dias zu nutzen.

 

Das könnte Sie interessieren:

8.471 Euro! Rot-Weiß Oberhausens Spendenaktion voller Erfolg

Erlöse stammen aus Versteigerungen von Sondertrikots der „Kleeblätter“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.