Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Dortmund: Wöhlers Kabir siegt zum Geldwechselkurs

Galopp Dortmund: Wöhlers Kabir siegt zum Geldwechselkurs

10:10-Favorit gibt sich beim Sandbahn-Finale in Wambel keine Blöße.
Auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel lief beim Sandbahn-Finale am Freitagabend für den dreijährigen Hengst Kabir (Foto) aus dem Trainingsquartier von Andreas Wöhler (Gütersloh) alles nach Plan. Mit Jockey Jozef Bojko der haushohe 10:10-Favorit zum Geldwechselkurs Start-Ziel.

Erfolgstrainer Wöhler, der schon viermal im Deutschen Derby triumphierte, verfolgte den Start von Kabir in Dortmund persönlich. Ein Zeichen, dass man mit dem Hengst Größeres in dieser Saison vorhat. Demnächst ist ein Start in Italien geplant, im „Premio Parioli“, einem der wichtigsten Rennen des Landes für dreijährige Pferde. Der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke, freute sich über das sportliche Highlight und über die Siege der Sandspezialisten von Wambel: „Es ist klasse, wenn ein Toptrainer wie Andreas Wöhler Pferde zu unseren Sandbahn-Rennen schickt.“

Old Firehand und Medaillon erneut Sieger

Zu den Wambel-Spezialisten gehören Old Firehand (39:10), trainiert von Sarah Weis, und der von Wilfried Schütz betreute Medaillon (24:10). Beide landeten am Freitag ihren zweiten Sieg in Dortmund innerhalb von nur einer Woche. Die Siegreiter waren Alexander Weis und Maxim Pecheur. Jozef Bojko holte sich auf Decadent Times (41:10) einen weiteren Treffer.

Ein ungewöhnliches (Wett)-Ergebnis brachte das „Wettstar-Rennen“ über 1.700 Meter: Es siegte Ashes Of Glory (34:10) aus dem belgischen Stall von Sofie Lanslots, geritten von Anna van den Troost, vor Girandolo. Doch der Drittplatzierte, Sea Of Blue, war so ein großer Außenseiter, dass die Dreierwette nicht getroffen wurde. Die Viererwette mit dem formkonstanten Ohne Tadel auf dem vierten Rang hatte ein Wetter mit dem Grundeinsatz von 50 Cent jedoch richtig getippt. Die Quote betrug 200.000:10. Das bedeutet 10.000 Euro Gewinn, die der Dortmunder Rennverein in der Viererwette zur Ausschüttung garantiert hatte.

Marc Lerner mit Straßburg-Dortmund-Doppel

Das erste Rennen des Winterkehraus-Renntags sicherte sich die Dortmunder Trainerin Hella Sauer mit Sussudio (10:10), geritten von Rene Piechulek. Ein weiterer Favoritensieg war der Erfolg von Open Your Mind (19:10) aus dem Quartier von Andreas Suborics (Köln) mit Marc Lerner im Sattel. Lerner hatte am Mittag im französischen Straßburg ein Rennen für Henk Grewe gewonnen, setzte sich dann ins Auto und war wegen diverser Staus erst sieben Stunden später in Dortmund. Doch der Einsatz hat sich gelohnt. Das letzte Rennen der Sandbahn-Saison 2017/2018 sicherte sich die Nachwuchsreiterin Maike Riehl auf dem sechsjährigen Wallach Khaled (34:10), trainiert von Christian Wolters in den Niederlanden.

Der nächste Renntag in Wambel findet auf der Grasbahn statt: Es ist der traditionsreiche und populäre Sparkassen-Renntag am 10. Mai.

Foto-Quelle: Marc Rühl – DRV

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Frankreich: Drei deutsche Siege bei 30 Startern in Straßburg

Auch Sascha Smrczek und Peter Schiergen sind im Elsaß erfolgreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.