Startseite / Sport in NRW / Tiefe Trauer um Essener Handball-Legende Stefan Hecker

Tiefe Trauer um Essener Handball-Legende Stefan Hecker

Ex-Nationaltorwart war mehr als 20 Jahre für TUSEM Essen aktiv.


Der deutsche Handballsport und die beiden traditionsreichen Klubs TUSEM Essen und VfL Gummersbach trauern um eine Legende. Der ehemalige deutsche Handball-Nationaltorhüter Stefan Hecker (Foto/157 Länderspiele) ist rund vier Monate nach seinem 60. Geburtstag verstorben. Er erlag einer Krebserkrankung.

Hecker bestritt insgesamt 561 Bundesliga-Partien für TUSEM Essen (1979 bis 2000) und den VfL Gummersbach (2000 bis 2004). Gemeinsam mit weiteren Star-Spielern wie Jochen Fraatz oder Thomas Happe erlangte auch Weltklasse-Torwart Hecker Legenden-Status beim jeweils dreimaligen Deutschen Meister, DHB-Pokalsieger und Europapokal-Gewinner TUSEM Essen, der inzwischen ebenso wie der VfL Gummersbach nur noch in der 2. Bundesliga spielt.

1990 wurde der gebürtige Krefelder Hecker zum „Handballer des Jahres“ gewählt, war in der Nationalmannschaft ein ständiger Konkurrent vom „Hexer“ Andreas Thiel (VfL Gummersbach). Nach seiner aktiven Karriere wechselte Hecker bei Rekordmeister VfL Gummersbach ins Management. Später kehrte er in gleicher Funktion zu TUSEM Essen zurück, ehe ihn nicht zuletzt seine schwere Erkrankung zwang, kürzer zu treten.

Das könnte Sie interessieren:

Springreiter Christian Ahlmann aus Marl ist wieder Papa

Dreimaliger Europameister freut sich über Geburt von Tochter Ella Maria.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.