Startseite / Fußball / SVR-Trainer Enrico Maaßen: „Eine enorme Steigerung“

SVR-Trainer Enrico Maaßen: „Eine enorme Steigerung“

Rödinghausen aktuell acht Punkte besser als in der letzten Saison.
Rein tabellarisch ist die Situation an der Tabellenspitze in der Regionalliga West nach dem 1:1 im Top-Spiel zwischen dem zweitplatzierten SV Rödinghausen und Spitzenreiter SC Verl nahezu identisch geblieben. Beide Mannschaften sind weiterhin zwei Zähler voneinander getrennt und weisen mit jeweils 42 Treffern und zwölf Gegentoren nach Abschluss der Hinserie nicht nur das gleiche Torverhältnis, sondern gemeinsam auch die erfolgreichste Offensive und die beste Defensive der Liga auf.

„Wir haben unser Minimalziel erreicht“, formuliert SVR-Trainer Enrico Maaßen (Foto) im Gespräch mit dem kicker und MSPW. „Wir hätten schon sehr gerne die Hinrunde als Herbstmeister beendet. Allerdings war auch die nötige Cleverness gefragt, um den Abstand nicht größer werden zu lassen.“ Rödinghausen reagierte auf das erfolgreiche Pressing der Verler und verteidigte etwas tiefer als sonst, überließ den Gästen häufiger den Ball. „So hat Verl nur wenige Räume gefunden, um sein gutes Umschaltspiel auf den Platz zu bekommen.“

Nach einer recht ausgeglichenen ersten Hälfte mit leichten Vorteilen für die Gäste geriet der SVR nach der Pause in Rückstand. Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld landete ein Klärungsversuch bei Verls Mittelfeldspieler Mehmet Alp Kurt. Dessen Schuss wurde noch leicht abgefälscht und fand den Weg ins Tor. „Die Art und Weise, aber auch der Zeitpunkt waren unglücklich“, so Enrico Maaßen. „Wir haben uns aber nicht aus der Bahn werfen lassen, bis zum Ende an den Ausgleich geglaubt und wurden für unseren Aufwand belohnt.“ SVR-Torjäger Simon Engelmann, von 2013 bis 2015 noch selbst für Verl am Ball, sicherte das Remis

„In der Schlussphase war sogar der Lucky Punch möglich. Dennoch sind wir alles andere als unzufrieden“, betont Rödinghausens Trainer. „Erst in der vergangenen Saison hatten wir mit 30 Zählern die beste Hinrunde der Vereinsgeschichte gespielt. Nun bei 38 Punkten zu stehen, ist eine enorme Steigerung.“ Tabellarisch kann es bis zur Winterpause sogar noch weiter nach oben gehen. Während der SC Verl nur noch einmal im Einsatz ist, stehen für Rödinghausen noch die Partien gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach und bei Fortuna Köln an. Maaßen: „Als Tabellenführer in die Winterpause zu gehen, ist unser nächstes Zwischenziel. Statt groß darüber zu reden, wollen wir Taten liefern und alles raushauen, was bei uns noch im Köcher ist.“

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Köln: Dr. Jens Enneper ab sofort neu im Ärzteteam

Regionalligist stellt sich im Bereich der medizinischen Abteilung neu auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.