Startseite / Pferderennsport / Galopp / Gütersloh: Trauer um Ravensberger Top-Galopper Winterfuchs

Gütersloh: Trauer um Ravensberger Top-Galopper Winterfuchs

Vierjähriger Hengst muss nach Beinbruch eingeschläfert werden.
Mit „Schock und Trauer“ haben die Verantwortlichen des Rennveranstalters auf der Galopprennbahn in Iffezheim bei Baden-Baden („Baden Racing“) auf die schwere Verletzung des vierjährigen Galopper-Hengstes Winterfuchs (Foto) aus dem Besitz des Gütersloher Gestüts Ravensberg von Johann Heinrich Delius reagiert.

„Unser Mitgefühl geht an das Team von Trainerin Carmen Bocskai und vor allem an die Besitzer- und Züchterfamilie Delius des Gestüts Ravensberg“, sagte Baden Racing-Präsident Andreas Jacobs. „Gerade als langjähriger Besitzer und Züchter von Vollblütern weiß ich, wie schrecklich es ist, ein so gutes Pferd zu verlieren. Winterfuchs entstammt einer unglaublich erfolgreichen Zucht, mit der meine Familie über Generationen eng verbunden ist. Deshalb hat mich der Unfall besonders berührt.“

Winterfuchs, 2019 unter anderem Gewinner des Dr. Busch-Memorials in Krefeld, hatte am Donnerstag in Iffezheim beim Training einem unheilbaren Beinbruch erlitten und musste eingeschläfert werden. Der Hengst gehörte zu den besten Pferden, die je vor Ort trainiert wurden. In Iffezheim werden rund 200 Vollblüter betreut, es ist nach Köln die zweitgrößte Trainingszentrale in Deutschland. Carmen Bocskai wechselte 2015 aus der Schweiz nach Iffezheim, um den Stall des verstorbenen Werner Hefter zu übernehmen. 2019 gewann sie im In- und Ausland 29 Rennen, es war ihre bislang beste Saison.

Foto-Quelle: Baden Racing

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Mülheim: Lokalmatador Marcel Weiß stellt zwei Favoriten

Hauptrennen am Samstag ist mit 52.000 Euro Preisgeld dotiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.