Startseite / Fußball / In der Corona-Krise: SC Verl gründet „eSportclub“

In der Corona-Krise: SC Verl gründet „eSportclub“

Ab sofort sind Ostwestfalen auch in der virtuellen Fußballwelt am Start.


Der SC Verl, Tabellenzweiter in der Regionalliga West, hat in Zeiten der Corona-Krise einen Weg gefunden, um die jüngere Generation an sich zu binden. „Der Bereich eSports gewinnt immer mehr Bedeutung. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, mit dem Engagement ein Zukunftsfeld zu besetzen, um der jüngeren Generation einen weiteren Zugang zu unserer Gemeinschaft und unserem Wertesystem zu bieten“, sagt SCV-Präsident Raimund Bertels (Foto).

Marketingleiter Norbert Meyer erklärt: „Der eSportclub Verl tritt ab sofort in der National Gaming League Premiership (NGL) an. Gespielt wird das Konsolenspiel FIFA im Pro Club Modus Elf gegen Elf. Wir freuen uns auf den Start der NGL Premiership Saison am 13. April und werden unsere eSportler bestmöglich unterstützen. Weiter wird der eSportclub regelmäßig über die eigenen Kanäle auf den Social-Media Plattformen mit Updates versorgt.“

Das e-Sports Team, geleitet von Teammanager Abdu Sener, startet allerdings nicht nur in der NGL Premiership mit, sondern auch direkt in der Virtualproleague. Der eSportclub Verl tritt hier gegen internationale Teams an.

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Mönchengladbach: 30.000 Dauerkarten verkauft

Saisontickets gelten ab der Rückrunde – Vorkaufsrecht für Hinrunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.