Startseite / Fußball / Wuppertaler SV trennt sich von Trainer Alexander Voigt

Wuppertaler SV trennt sich von Trainer Alexander Voigt

Co-Trainer Samir El-Hajjaj und Gaetano Manno übernehmen.
West-Regionalligist Wuppertaler SV hat auf den negativen sportlichen Verlauf der letzten Wochen reagiert und sich nur einen Tag nach der 0:3-Heimniederlage gegen den SV Straelen von Trainer Alexander Voigt (Foto) getrennt. Aus den zurückliegenden sieben Begegnungen hatten die Bergischen nur in der Partie gegen die Sportfreunde Lotte (2:0) Punkte eingefahren.

„Aufgrund der Entwicklungen und der negativen Ereignisse in den letzten Wochen mussten wir reagieren“, so Stephan Küsters, Sportlicher Leiter beim Wuppertaler SV. „Wir bedanken uns bei Alexander Voigt für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm sportlich und privat alles Gute auf seinem Weg.“

Für Ex-Profi Voigt (79 Bundesliga-Spiele für den 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach) endet damit nach seiner Rückkehr im Juli seine zweite Amtszeit. Bereits von Oktober 2019 bis Januar 2020 hatte der 42-Jährige beim Wuppertaler SV in der Verantwortung gestanden, den Verein dann aber auf eigenen Wunsch verlassen. Bis auf Weiteres betreuen die Co-Trainer Samir El-Hajjaj und Gaetano Manno b.den Trainingsbetrieb das Team.

Am Samstag, 14 Uhr, steht für den WSV mit der Partie beim Bonner SC ein Duell mit einem Konkurrenten um den Klassenverbleib auf dem Programm. Auch der BSC hat gerade seinen bisherigen Cheftrainer Thorsten Nehrbauer freigestellt.

Das könnte Sie interessieren:

Bonner SC: Kieferbruch bei Innenverteidiger David Winke

20-Jähriger fehlt Schlusslicht voraussichtlich für sechs Wochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.