Startseite / Fußball / Chemnitzer FC: Ex-Paderborner Niklas Hoheneder hört auf

Chemnitzer FC: Ex-Paderborner Niklas Hoheneder hört auf

34-jähriger Österreicher rückt ins Trainerteam der Sachsen auf.
Niklas Hoheneder, Innenverteidiger und Kapitän beim Nordost-Regionalligisten Chemnitzer FC, beendet nach dem (so gut wie) feststehenden Abbruch der Saison 2020/2021 mit sofortiger Wirkung seine aktive Laufbahn. Der 34-jährige Österreicher bleibt den „Himmelblauen“ jedoch erhalten und rückt in das Trainerteam um Daniel Berlinski auf.

„Ich hatte eine erfüllende Karriere als Spieler“, erklärt Hoheneder. „Der Fußball hat mir unzählig viele Erlebnisse und tolle Menschen geschenkt. Ich bin dankbar für all das, was ich in den letzten 18 Jahren als Fußballprofi in Österreich, Tschechien und Deutschland erleben durfte. Meine Begeisterung für den Fußball und die Erfahrungen möchte ich nun als Teil des Trainerteams weitergeben. Ich bin dankbar dafür, dass der Chemnitzer FC mir die Chance gegeben hat, mich Schritt für Schritt in den Alltag eines Trainers hinein zu tasten.“

Das Testspiel beim Nord-Regionalligisten VfL Wolfsburg U 23 (1:1) war damit sein letzter Auftritt im Trikot des Chemnitzer FC. Der Innenverteidiger lief in insgesamt 86 Pflichtspielen für den CFC auf, gewann dabei zweimal den Sachsenpokal und feierte im Sommer 2019 den direkten Wiederaufstieg in die 3. Liga.

„Als Fußballer stellt man sich sein Karriere-Ende persönlich anders vor“, so Hoheneder weiter. „Ich hätte mich gerne vor einem vollen Haus bei uns im Stadion an der Gellertstraße als Spieler verabschiedet. Leider ist das auch auf absehbare Zeit nicht möglich. Umso wichtiger ist es mir, dass ich mich auf diesem Wege bei allen Fans, Mitgliedern, Sponsoren und Mitarbeitern der Geschäftsstelle für die großartige Unterstützung in den letzten knapp drei Jahren beim CFC bedanken.“ Bereits in den nächsten Tagen wird Niklas Hoheneder in das Trainerteam mit „Chef“ Daniel Berlinski, Co-Trainer Christian Tiffert und Torwart-Trainer Marcel Höttecke aufrücken. Für Hoheneder ist es die erste Station als Co-Trainer.

Marc Arnold, Geschäftsführer Sport beim Chemnitzer FC, erklärt: „Niklas hat einen für uns unermesslichen Erfahrungsschatz. Wir sind glücklich, dass wir ihn für die neue Aufgabe als zweiter Co-Trainer beim Chemnitzer FC begeistern konnten. Er ist als Kapitän immer vorne weggegangen und hat nach dem Abstieg aus der 3. Liga die Jungs an der Ehre gepackt und vom Verbleib überzeugt. Niklas versteckt sich nicht, auch wenn es unangenehm wird. Solche Typen sind im Fußball extrem wichtig. Auch deshalb hat Niklas in der Mannschaft und dem Team drumherum einen enorm hohen Stellenwert. Mit seiner Erfahrung aus internationalen Spielen und zahlreichen Einsätzen in hochklassigen, europäischen Ligen wird er unserer jungen Mannschaft weiterhelfen.“

Bei seinem Heimatverein, dem Linzer Athletik-Sport-Klub (LASK), reifte der Innenverteidiger einst zum österreichischen Nachwuchs-Nationalspieler und Erstliga-Profi. Für den LASK absolvierte Hoheneder 142 Partien. Nach weiteren Stationen bei Sparta Prag, Austria Wien, beim Karlsruher SC, bei RB Leipzig, beim SC Paderborn 07 und bei Holstein Kiel war Hoheneder im Juli 2018 zum Chemnitzer FC gewechselt.

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Düsseldorf II: Routinier Oliver Fink verlängert

Mittelfeldspieler bleibt Fortuna auch nach Karriere-Ende erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.