Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: FC Wegberg-Beeck stoppt Preußen Münster

RL West: FC Wegberg-Beeck stoppt Preußen Münster

Klassenverbleib nach 2:1 praktisch sicher – „Kellerkinder“ sammeln Punkte.
Der FC Wegberg-Beeck hat den Klassenverbleib in der Regionalliga West nach dem 2:1 (0:0)-Heimsieg am 39. Spieltag gegen den Tabellendritten SC Preußen Münster dicht vor Augen. Bei neun Punkten Vorsprung vor dem Schlusslicht Rot Weiss Ahlen fehlt dem Team von Trainer Mark Zeh (Foto) maximal noch ein Zähler, um auch rechnerisch nicht mehr absteigen zu können.

Andre Mandt (53.) und Yannik Leersmacher (90.) ließen die Gastgeber jubeln. Gerrit Wegkamp (85., Handelfmeter) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich für Münster. Die erste Niederlage des SC Preußen nach 18 erfolgreichen Spielen (13 Siege, fünf Remis) konnte er allerdings nicht verhindern.

Zum zweiten Mal hintereinander ging Fortuna Köln beim 0:1 (0:1) gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach leer aus. Der erst 18 Jahre alte Jungprofi Joe Scally (16.) sorgte mit seinem ersten Regionalliga Tor für die Entscheidung.

Einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machte der Bonner SC mit dem 2:1 (1:1)-Heimsieg gegen den VfB Homberg. Durch einen Treffer von Cottrell Ezekwem (14.) gerieten die Hausherren zwar früh in Rückstand. BSC-Kapitän Dario Schumacher (45.+1) und Marcel Kaiser (59.) wendeten jedoch das Blatt und bescherten ihrem Team einen Drei-Punkte-Abstand zum einzigen verbliebenen Abstiegsplatz. Die Homberger sind nach ihrer dritten Niederlage in Serie ebenfalls noch nicht auf der sicheren Seite.

3:5! Torfestival zwischen Wiedenbrück und Wuppertal

Ein äußerst torreiches Duell lieferten sich der SC Wiedenbrück und der Wuppertaler SV beim 3:5 (0:1). Tore von Niklas Szeleschus (48./53.) und Viktor Maier (89.) reichten dem SCW nicht zu etwas Zählbarem, weil sich Marco Königs (27./63.), Semir Saric (57.) sowie die beiden „Joker“ Mateo Aramburu (90.) und Beyhan Ametov (90.+4) für die Wuppertaler in die Torjägerliste eintrugen.

Nach acht Partien ohne Sieg und vier Niederlagen hintereinander landete der SV Lippstadt 08 mit dem 2:0 (1:0) gegen die U 23 des FC Schalke 04 den erhofften Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenverbleib. Nachdem Janik Steringer mit einem Foulelfmeter an S04-Schlussmann Michael Zadach gescheitert war (12.), brachte Cinar Sansar (16.) die Mannschaft von SVL-Trainer Felix Bechtold auf die Siegerstraße. Der eingewechselte Valentin Henneke (90.+2) beseitigte die letzten Zweifel am dreifachen Punktgewinn.

Weiter hoffen darf auch der Tabellenletzte Rot Weiss Ahlen nach dem 2:1 (1:0) gegen den SV Rödinghausen. Sebastian Mai (4.) sorgte für die frühere Ahlener Führung. Angelo Langer (57.) traf zum Ausgleich für die Gäste, ehe ihm nur wenig später ein Eigentor (66.) zum Endstand unterlief. Der ehemalige Zweitligist Rot Weiss Ahlen nur nur noch einen Punkt Rückstand auf den Tabellenvorletzten SV Bergisch Gladbach 09. Am nächsten Spieltag (Samstag, 22. Mai, ab 14 Uhr) kommt es in Bergisch Gladbach zum direkten Duell.

Das könnte Sie interessieren:

SV Lippstadt 08: Neuzugang vom Zweitligisten SV Darmstadt 98

18-jähriger Mittelfeldspieler trainierte bei Profis der „Lilien“ mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.