Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben Berlin: Champion Michael Nimczyk lässt Toto beben

Traben Berlin: Champion Michael Nimczyk lässt Toto beben

„Goldhelm“ gewinnt Bruno-Cassirer-Rennen mit 196:10-Außenseiterin.
Das gibt es auch nicht alle Tage! Obwohl die vierjährige Traber-Stute In Style (Foto) aus dem Besitz von Karin Walter-Mommert (Brammer/Berlin) im traditionsreichen Bruno-Cassirer-Rennen auf der Trabrennbahn in Berlin-Mariendorf mit dem Willicher Michael Nimczyk den Serien-Champion der Berufsfahrer im Sulky hatte, ging sie in der mit 20.000 Euro dotierten Prüfung als 196:10-Außenseiterin ins Rennen – und hatte am Ende doch die Nase vorne. In  Style verwies Palmyra (22:10) mit dem bayerischen Gast Josef Franzl (Arget-Sauerlach) im Sulky auf Platz zwei. Ruby Barosso (71:10), gesteuert vom Niederländer Jaap van Rijn, wurde Dritte.

Im Rahmenprogramm gewann Michael Nimczyk noch eine weitere Prüfung. Auch Jochen Holzschuh (Dülmen) trug sich in die Siegerliste ein.

Bei insgesamt zwölf Prüfungen verzeichnete der Rennveranstalter in der Hauptstadt einen Wettumsatz von 299.119 Euro. Das entspricht einem Schnitt von 24.926 Euro pro Rennen. Davon wurden 123.529 Euro (Schnitt 10.294 Euro) auf der Rennbahn selbst gewettet. Im Vergleich zum Vorjahr wurde der Umsatz pro Rennen um rund vier Prozent gesteigert.

Foto-Quelle: Marius Schwarz/Trabrennverein Berlin-Mariendorf

Das könnte Sie interessieren:

Traben Mönchengladbach: Nimczyk greift mit Staccato HL an

Im „Großen Preis des Rheinischen Karnevals“ geht es um 10.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.