Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Regionalliga West: KFC Uerdingen 05 bleibt am Tabellenende

Regionalliga West: KFC Uerdingen 05 bleibt am Tabellenende

Späte 1:2-Heimniederlage in Velbert gegen SV Rödinghausen.
Der frühere Bundesligist KFC Uerdingen 05 belegt in der Regionalliga West weiterhin den letzten Tabellenplatz. Die Krefelder, die zuletzt dreimal in Folge zu Unentschieden gekommen waren, verloren ihr Heimspiel in Velbert gegen den SV Rödinghausen 1:2 (0:1) und sind damit weiterhin sieglos. Besonders bitter für den KFC: Der entscheidende Gegentreffer fiel erst tief in der Nachspielzeit. Der eingewechselte Niklas Wiemann (90.+5) ließ die Gäste jubeln.

Während der ersten Halbzeit hatte Abwehrspieler Julian Wolff (39.) Rödinghausen in Führung gebracht. Abdul Fesenmeyer (57.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich. Für den SVR war es unter dem neuen Trainer Carsten Rump der dritte Sieg aus den zurückliegenden vier Begegnungen. Der Abstand zur Gefahrenzone der Liga wuchs auf vier Punkte an.

Der VfB Homberg bremste seinen Abwärtstrend nach drei Niederlagen hintereinander durch das 0:0 gegen den Meisterschaftsaspiranten Fortuna Köln. Die Domstädter blieben zwar auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen, sind jetzt aber schon fünf Punkte von der Tabellenspitze entfernt und haben außerdem eine Partie mehr ausgetragen als Ligaprimus Rot-Weiss Essen.

Gladbacher Schroers schockt Alemannia spät

Einen herben Rückschlag musste Alemannia Aachen durch die 0:1 (0:0)-Heimniederlage gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach einstecken. Vor 4200 Zuschauer*innen im Tivoli-Stadion kassierte die Mannschaft von Trainer und Ex-Nationalspieler Patrick Helmes erst in der Schlussphase durch den eingewechselten Mika Schroers (86.) das einzige Tor der Partie und verpasste dadurch den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Die jungen „Fohlen“ sind seit vier Begegnungen ungeschlagen (zwei Siege, zwei Remis).

Der Tabellenvorletzte Bonner SC ging vor eigenem Publikum ebenfalls leer aus, unterlag der U 23 von Fortuna Düsseldorf 0:3 (0:1). Kapitän Tim Oberdorf (43.), älterer Bruder von Frauen-Nationalspielerin Lena Oberdorf (VfL Wolfsburg), brachte die Fortuna kurz vor der Pause auf die Siegerstraße. Phil Sieben (53.) und Jungprofi Lex Tyger Lobinger (79.), Sohn des früheren Weltklasse-Stabhochspringers Tim Lobinger, machten alles klar.

Kölner Dietz und Obuz schnüren Doppelpacks

Nach zuvor zwei Niederlagen meldete sich die U 21 des 1. FC Köln mit einem 4:0 (1:0) gegen die Sportfreunde Lotte eindrucksvoll zurück und hält Anschluss an die Spitzengruppe. Mit seinen Saisontreffern acht und neun stellte Florian Dietz (13./62.) die Weichen für die Gastgeber auf Sieg und übernahm damit auch die alleinige Führung in der Torjägerliste der West-Staffel. In der Schlussphase schnürte Marvin Obuz (78./86.) ebenfalls einen Doppelpack. Die Sportfreunde, die ihr erstes Spiel nach einer dreiwöchigen Corona-Pause bestreiten, gingen auch in der vierten Auswärtspartie in dieser Saison leer aus.

Der SC Wiedenbrück kam im Heimspiel gegen den FC Wegberg-Beeck nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Dabei gerieten die Ostwestfalen durch einen Treffer von Sebastian Wilms (10.) in der Anfangsphase sogar 0:1 in Rückstand. Benedikt Zahn (34.) glich zum Endstand aus. Seit sechs Spieltagen musste Wiedenbrück keine Niederlage mehr hinnehmen. Wegberg-Beeck wartet nach dem dritten Remis hintereinander weiter auf den ersten Sieg.

Keinen Sieger gab es auch beim 1:1 (0:0) zwischen der U 23 des FC Schalke 04 und dem SV Straelen. Ein Eigentor von S04-Kapitän Mika Hanraths (54.) bescherte den Gästen aus dem Grenzland die 1:0-Führung. Kurz vor dem Abpfiff bewahrte der erst fünf Minuten zuvor eingewechselte Mateo Aramburu (89.) die „Knappen“ vor einer Heimniederlage.

Das könnte Sie interessieren:

WSV-Kapitän Felix Backszat: „Zwei Punkte verloren“

32-jähriger Mittelfeldspieler ist mit 1:1 gegen RWO nicht zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.