Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Iffezheim: Wird Geislers Artemia neue „Winterkönigin“?

Galopp Iffezheim: Wird Geislers Artemia neue „Winterkönigin“?

Wichtigstes Rennen für zweijährige Stuten am Sonntag um 105.000 Euro.
Die besten jungen Galopper-Stuten Deutschlands, gestandene Grand Prix-Pferde aus verschiedenen Ländern und eine lukrative Wettchance: Der Finaltag des „Sales & Racing Festivals“ auf der Galopprennbahn in Iffezheim bei Baden-Baden bietet zum Abschluss der ersten Rennsaison 2021 unter der Regie des neuen Rennveranstalters „Baden Galopp“ am Sonntag noch einmal viele Höhepunkte. Ab 11.20 Uhr stehen zehn Prüfungen auf dem Programm, der Rennplatz öffnet bereits um 10 Uhr.

Absolute Zugnummer ist der „Preis der Winterkönigin“. Neue Partner der mit 105.000 Euro dotierten Traditionsprüfung über 1.600 Meter sind die Münchner Stefan Oschmann und Michael Motschmann. Als Namensgeber firmiert ihr aktueller Derby-Sieger Sisfahan.

Die „Winterkönigin“ ist das bedeutendste Rennen für zweijährige Stuten in Deutschland. Gesucht wird die Nachfolgerin der von Champion Henk Grewe in Köln trainierten Noble Heidi, die 2020 hier triumphierte.

Der Titelverteidiger greift diesmal mit zwei Stuten an. Unter Jockey Michael Cadeddu läuft Atomic Blonde, die für das Gestüt Karlshof (Gernsheim) zwei BBAG-Auktionsrennen in Dortmund gewonnen hatte. Lacuna (Adrie de Vries) zeigte schon sehr gute Leistungen in Frankreich für ihren Besitzer Eckhard Sauren, den Präsidenten des Kölner Renn-Vereins. Sie ist ebenfalls eine Hoffnung von Trainer Henk Grewe. Mit der von Markus Klug in Köln-Heumar trainierten Enjoy The Dream, der Zweiten in einem Vorbereitungsrennen in Köln, rückt starke Konkurrenz in die Boxen ein.

Deutschlands beste „Amazone“ Sibylle Vogt reitet Barina für das Gestüt Ammerland. Ihr Trainer Peter Schiergen greift (Köln) außerdem mit der Debütsiegerin Lizaid mit Champion Bauyrzhan Murzabayev an.

Wie stark ist die Lokalmatadorin? Der Iffezheimer Trainer Gerald Geisler hofft auf einen Triumph im „Preis der Winterkönigin“ mit Artemia (Foto) unter Jockey Maxim Pecheur (Lohmar). Die Stute aus dem Stall Herb begeisterte kürzlich als Siegerin in München.

Internationales Aufgebot in der „Baden-Württemberg-Trophy“

Auch die „Baden-Württemberg-Trophy“ unter dem Patronat des „Fördervereins Baden Galopp Iffezheim“ zählt zu den Top-Rennen beim großen Finale in Iffezheim 2021. In dem Rennen über 2.000 Meter gibt es ein internationales Feld mit Pferden aus Frankreich und Deutschland. Auch hier ist Sibylle Vogt – einen Tag nach ihrem Triumph mit dem 168:10-Außenseiter Georgios im „Ferdinand-Leisten-Memorial“ (200.000 Euro) – erneut im Einsatz. Sie steuert die Stute Wismar für das Gestüt Park Wiedingen von Helmut von Finck (München) und Trainer Peter Schiergen.

Schiergen setzt außerdem auf Gestüt Brümmerhofs Chilly Filly mit Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev, die zusammen schon ein Rennen im Rahmen der „Großen Woche“ in Iffezheim gewinnen konnten, sowie auf Deia, die ebenfalls für das Gestüt Park Wiedingen mit Arc-Siegjockey Rene Piechulek (München) antritt.

Im Rahmenprogramm haben ein Handicap-Rennen und der Final-Lauf zum Nachwuchsförderpreis der Mehl-Mülhens-Stiftung für Reiter unter 30 Jahren ihren besonderen Reiz.

Das finale Event für die Wetter ist eine Viererwette mit 30.000 Euro Garantie-Auszahlung. In einer weiteren Viererwette werden 11.111 Euro ausgeschüttet. Die Rennen eins bis vier werden in Kooperation mit dem französischen Wettmulti PMU auch in die 13.000 Wettannahmestellen nach Frankreich übertragen.

Foto-Quelle: Marc Rühl/Baden Galopp

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Düsseldorf: Albrecht Woeste wechselt in Verwaltungsrat

86-jähriger Unternehmer als Vize-Präsident offiziell verabschiedet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.