Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Fortuna Düsseldorf: Lobinger wechselt zum 1. FC Kaiserslautern

Fortuna Düsseldorf: Lobinger wechselt zum 1. FC Kaiserslautern

Angreifer absolvierte elf Begegnungen für die Profis in der 2. Bundesliga.
Lex-Tyger Lobinger (Foto) verlässt den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Der Mittelstürmer wechselt mit sofortiger Wirkung zum Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern. Der Sohn des früheren Weltklasse-Stabhochspringers Tim Lobinger – ist bereits im Trainingslager der „Roten Teufel“ in Südtirol eingetroffen, um sich mit seiner neuen Mannschaft auf die Saison vorzubereiten.

Im Sommer 2019 wechselte Lobinger von der SG Wattenscheid 09 in die U 23 der Fortuna. 2021 unterschrieb der gebürtige Bonner in Düsseldorf seinen ersten Profivertrag. Der 23-Jährige lief insgesamt elf Mal in der 2. Bundesliga für die Rot-Weißen auf. Zudem kam Lobinger für Fortunas U 23 auf 63 Einsätze und 20 Tore in der Regionalliga West.

„Wir freuen uns sehr, mit Tyger einen körperlich robusten Spieler verpflichten zu können, der noch nicht am Ende seiner Entwicklung steht“, so FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen. „Durch seine Antrittsschnelligkeit bringt er den Tiefgang mit, den wir für unser Spiel brauchen. Bei Fortuna konnte er bereits etwas Zweitligaerfahrung sammeln und möchte nun den Weg mit uns weitergehen. Sein Charakter und seine Mentalität passen optimal zu den Attributen unseres Vereins.“

Lex-Tyger Lobinger meint: „Der FCK ist ein Club, der mich sehr interessiert hat, mit einer riesigen Geschichte. Daher war ich direkt begeistert, als ich von der Möglichkeit, hierher zu wechseln, gehört habe. Ich möchte eine gute und erfolgreiche Zeit mit den Roten Teufeln haben und kann es kaum erwarten, am ersten Spieltag vor der Kulisse im Fritz-Walter-Stadion aufzulaufen“

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Düsseldorf: Japanisches Nationalteam zweimal zu Gast

Partien gegen USA und Ecuador finden in Arena des Zweitligisten statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.