Startseite / Fußball / Soziale Projekte: Rot-Weiß Oberhausen gründet „Rot-Weiße Ader“

Soziale Projekte: Rot-Weiß Oberhausen gründet „Rot-Weiße Ader“

Initiative für guten Zweck soll zu festem Baustein des Klubs werden.
Soziales Engagement wird beim West-Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen großgeschrieben. Unter dem Slogan „Die rot-weiße Ader – Soziale Projekte“ baut der ehemalige Bundesligist sein Netzwerk weiter aus und möchte es ab sofort zu einem nicht mehr wegzudenkenden Baustein des Vereins machen. Dabei freuen sich die „Kleeblätter“ auf die Fans und Partnern des Vereins, die RWO bei diesem Vorhaben unterstützen.

Bei der Aktion von „Oberhausen hilft“ konnte man bereits sehen, wie der Traditionsverein mit der Unterstützung seiner Fans soziale Projekte fördert und hilft: Kinder aus der ukrainischen Partnerstadt Saporishja werden mit Kartons voller Spielsachen und Süßigkeiten glücklich gemacht. Nachdem sich RWO bereits mit 40 selbstgepackten Kartons an der Aktion beteiligt und neben reichlich Süßigkeiten auch Kuscheltiere, Buntstifte und Malbücher auf den Weg in die Ukraine geschickt hatte, setzten die RWO-Fans noch einen drauf. So kamen innerhalb weniger Tage 40 Kartons von Unterstützern der „Kleeblätter“ zusammen, die ebenfalls das Ziel Ukraine hatten und dort Kindern ein wenig Freude schenken sollen.

Foto-Quelle: Rot-Weiß Oberhausen

Das könnte Sie interessieren:

SG Wattenscheid 09: Simon Roscher soll Britscho-Team helfen

20-jähriger Stürmer kommt vom Nordost-Regionalligisten Rot-Weiß Erfurt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.