Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Ligaprimus 1. FC Bocholt: Stabile Defensive als Erfolgsrezept

Ligaprimus 1. FC Bocholt: Stabile Defensive als Erfolgsrezept

Tabellenführer blieb in 18 Partien schon neunmal ohne Gegentreffer.
Es gab jeden Grund, ausgelassen zu sein. Nach dem 0:0 gegen die U 23 des FC Schalke 04 im abschließenden Heimspiel des Jahres veranstaltete der 1. FC Bocholt seine Weihnachtsfeier. Dass die Mannschaft von Trainer Dietmar Hirsch (Foto, 51) als Tabellenführer der Regionalliga West überwintern würde, stand schon vorher fest. Durch das Remis gegen den Schalker Nachwuchs sind die Bocholter aber auch nach dem zehnten Spiel am heimischen „Hünting“ noch ohne Niederlage, führen damit auch die Heimtabelle souverän an. Gleich achtmal blieben die Punkte bei den Hausherren.

„Schalke hatte mit einigen Spielern aus dem Profikader viel individuelle Qualität auf dem Platz und auch etwas mehr gefährliche Szenen. Wir haben aber leidenschaftlich dagegengehalten. Ich bin sehr stolz auf das Team“, lobte Ex-Bundesligaprofi Hirsch im Gespräch mit dem Fachmagazin „kicker“.

Dass im 18. Ligaspiel schon zum neunten Mal auch nach dem Schlusspfiff die „Null“ Bestand hatte und die Westmünsterländer mit nur 15 Gegentoren die stabilste Abwehr der Liga stellen, ist längst kein Zufall mehr. „Ich habe den Jungs schon immer gesagt: Offensiv sind wir dazu in der Lage, die Spiele auf unsere Seite zu ziehen. Und wenn wir dann auch noch Anzahl an Gegentoren geringhalten können, ist unheimlich viel möglich“, so der einstige Defensivspieler. „Mein Vize-Kapitän Marc Beckert meinte kürzlich ganz treffend: Bei uns hat jeder Bock aufs Verteidigen. Und mir machen das im Kollektiv auch bemerkenswert gut.“

Gegen die U 23 des FC Schalke 04 kam – neben einem von Schiedsrichter Cedric Gottschalk (Bottrop) zurückgenommenen Foulelfmeter für die Gäste – auch noch ein gut aufgelegter Torhüter dazu. Luca Fox (23), der vor etwas mehr als einem Jahr Teil der luxemburgischen Nationalmannschaft war, parierte mehrmals stark. „Luca hat sich von Spiel zu Spiel gut entwickelt“, sagt Trainer Hirsch: „Diesmal bekam er auch verhältnismäßig viel zu tun. Die Schalker Chancen hat er aber gut zunichtegemacht. Ich weiß, dass er hin und wieder Kontakt zum Nationaltrainer von Luxemburg hat. Es ist vielleicht nicht üblich, einen Spieler aus der Regionalliga West zu nominieren. Die Qualität dafür bringt er aber mit.“

Fox, im Sommer aus seiner Heimat vom Erstligisten F91 Düdelingen verpflichtet, gehört zu den insgesamt 18 Neuzugängen ein, die „schnell ins Team reingefunden haben. Dass wir Tabellenführer sein würden, hätte vor der Saison wohl keiner für möglich gehalten. Platz eins ist nicht selbstverständlich, aber auch kein Zufall. Wir haben uns den Respekt verdient und erarbeitet.“

Im letzten Ligaspiel des Jahres 2023 wartet nun noch am Samstag (ab 14 Uhr) die Aufgabe beim SV Rödinghausen. „Egal, wie groß unser Vorsprung nach dem Spiel letztlich in der Winterpause sein wird: Wir werden die Situation auf jeden Fall genießen“, nimmt der Bocholter Trainer den Druck von seinem Team.

Foto-Quelle: 1. FC Bocholt

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna versetzt Rot-Weiß Oberhausen empfindlichen Dämpfer

Düsseldorfer U 23 gewinnt bei „Kleeblättern“ dank Min-woo Kim 1:0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert