Startseite / Pferderennsport / Sperre: Filip Minark legt Einspruch ein

Sperre: Filip Minark legt Einspruch ein

Kölner Jockey wehrt sich gegen Reitverbot für zehn Renntage

Der Kölner Jockey Filip Minarik hat gegen die Entscheidung der Rennleitung auf der Galopp-
rennbahn in Dresden, die ihn wegen „grob fahrlässiger Behinderung“ für zehn Renntage
gesperrt hatte, Einspruch eingelegt. Nun muss das Renngericht entscheiden.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Dortmund: Videowand aus Gelsenkirchen im Einsatz

Trabrennverein hatte Anlage für den Renntag ausgeliehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.