Startseite / Pferderennsport / Fix! DFB-Akademie auf der Galopprennbahn

Fix! DFB-Akademie auf der Galopprennbahn

Anfang 2016 soll das Gelände an den DFB übergeben werden.

Am heutigen Freitag wurde im Kaisersaal des Frankfurter Rathauses ein wegweisender Vertrag unterzeichnet, mit dem der Bau der neuen Akademie bzw. eines Kompetenz- und Leistungszentrums des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) auf dem Gelände der bisherigen Frankfurter Galopprennbahn auf den Weg gebracht wurde. Nach dem Ja-Wort des DFB-Präsidiums droht der Rennbahn, die im letzten Jahr noch ihr 150-jähriges Bestehen gefeiert hatte, das Aus. In unmittelbarer Nähe zur DFB-Zentrale soll auf einer Fläche von 150.000 Quadratmetern mit dem Bau von fünf Fußballplätzen, von Funktions- und Verwaltungsgebäuden die neue DFB-Akademie entstehen.

Das Zentrum, in das auch medizinische Einrichtungen integriert werden, soll fester Standort der A-Nationalmannschaft und aller Elitemannschaften des DFB werden. Trainer- und Schiedsrichterausbildungen würden dann ebenfalls ausschließlich in Frankfurt stattfinden.

Laut einer DFB-Mitteilung soll das Gelände Anfang Januar 2016 übergeben werden. Dabei geht das DFB-Präsidium derzeit von einem Investitionsvolumen von rund 50 Millionen Euro aus. Darüber hinaus wurde ein optionaler Umzug der DFB-Zentralverwaltung mit der Stadt besprochen und mit rund zehn Millionen Euro veranschlagt. Geplanter Beginn der Bauausführungen ist Anfang 2017, die Fertigstellung ist für Ende 2018 vorgesehen.

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sagt: „Durch diesen optimalen Standort hat sich für uns die einmalige Chance geboten, den DFB für die kommenden Jahrzehnte neu und innovativ aufzustellen. Durch dieses Jahrhundertprojekt ergeben sich Chancen für die Entwicklung des deutschen Fußballs, die wir mit aller Entschlossenheit und Überzeugung nutzen wollen. In der DFB-Akademie soll alles unter einem Dach gebündelt werden, von der Eliteförderung bis hin zum Service für unsere Regional- und Landesverbände. Wir werden hier den DFB der Zukunft bauen.“

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann erklärt: „Wir haben ein hohes Interesse, dem DFB, mit rund 6,8 Millionen Mitgliedern einer der bedeutendsten deutschen Sportverbände, bei seiner Zukunftsgestaltung zu helfen. Die Stadt begrüßt diese Entscheidung außerordentlich. Mit einem möglichen Investitionsvolumen von rund 60 Millionen Euro ist es eine große Chance für die Stadt und für den DFB. Wir betrachten uns als Heimathafen des deutschen Fußballs und wollen dies auch bleiben!“

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Köln-Weidenpesch: Zerrath-Stute krönt Klug-Festival

153:10-Außenseiterin Belcarra gewinnt sensationell „Schwarzgold-Rennen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.