Startseite / Pferderennsport / Traben: Alles blickt auf Berlin

Traben: Alles blickt auf Berlin

Finalläufe um das Stuten-Derby und das Traber-Derby stehen an.

Berlin ist am Wochenende auch die Hauptstadt des deutschen Trabrennsports. Auf der Rennbahn in Berlin-Mariendorf werden am Wochenende das Stuten-Derby (Arthur Knauer-Rennen) sowie das Deutsche Traber-Derby entschieden. Die Stuten kämpfen am Samstag um Prämien von 95.810 Euro, einen Tag später geht es im „großen“ Derby um 227.340 Euro.

Im Arthur Knauer-Rennen für die dreijährigen Stuten heißt die Favoritin Pippa Barosso, die in den Niederlanden trainiert und von Hugo Langeweg (Schagerbrug, NL) gesteuert wird. Ex-Champion Roland Hülskath (Mönchengladbach/Foto) dürfte mit Imi Para Mi aus dem Besitz von Marion Jauß (Neritz) ebenfalls gute Chancen haben.

Ein in den Niederlanden trainiertes Pferd gilt auch im 119. Deutschen Traber-Derby als aussichtsreichster Kandidat. Vorlaufsieger Expo Express wird von seinem Trainer Arnold Mollema (Wolvega, NL) gesteuert. Hoch eingeschätzt wird auch Stacelita (Josef Franzl/Sauerlach), die einzige Stute im Zwölfer-Feld.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Belgien: Doppel-Erfolg für Christian von der Recke

Pretty Soldier und Mayne auf der Bahn in Mons siegreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.