Startseite / Fußball / Oberliga / FC Gütersloh kämpft gegen Insolvenzantrag

FC Gütersloh kämpft gegen Insolvenzantrag

Aktuelle Oberliga-Splitter von MSPW für FUSSBALL.DE. In der Oberliga Westfalen stemmt sich der ehemalige Zweitligist FC Gütersloh gegen die drohende Zahlungsunfähigkeit. Weil die Gütersloher für die ersten sieben Monate des Jahres 2014 keine Sozialversicherungsbeiträge für die in Minijobs beschäftigten Spieler und Trainer gezahlt hatten, stellte die zuständige Minijob-Zentrale (Knappschaft Bahn See) in Bielefeld vor wenigen Tagen einen Insolvenzantrag gegen den FCG. Das bestätigte Vereinsvorsitzender André Niermann gegenüber örtlichen Medien. Die offene Forderung der Krankenkasse beläuft sich auf 23.540 Euro. Der FC Gütersloh hat zunächst eine Stundung bis Mitte Oktober erwirkt und hofft, den Betrag in monatlichen Raten abzahlen zu dürfen. Auf den Ligabetrieb habe der Insolvenzantrag vorerst keinen Einfluss.

Weitere MSPW-Splitter aus den Oberligen lesen Sie auf DFB.de.

Das könnte Sie interessieren:

Landesligist SV Genc Osman Duisburg unterstützt Impfaktion

Am Freitag steht das Impfmobil auf dem Vereinsgelände.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.