Startseite / Pferderennsport / Galopp: Optimale Ausbeute für Smrczek

Galopp: Optimale Ausbeute für Smrczek

Drei Siege im französischen Saint-Cloud – Mongil-Hengst Zweiter.

Besser hätte es für den Düsseldorfer Galopper-Trainer Sascha Smrczek am Donnerstagabend auf der Rennbahn im französischen Saint-Cloud nicht laufen können. Alle drei Smrczek-Starter kehrten als Sieger in den Stall zurück. Der 33:10-Favorit Super Kenny gewann dabei ein mit 16.000 Euro dotiertes Verkaufsrennen über 1.600 Meter vor New Fighter aus dem Trainingsquartier von Werner Glanz (München).

In einem Sieglosenrennen für Dreijährige (25.000 Euro) über 2.000 Meter triumphierte Smrczeks Leon Lusio als 111:10-Außenseiter überlegen mit drei Längen Vorsprung. Dritter wurde in diesem Rennen der von Mario Hofer in Krefeld trainierte Medaillon mit Trainertochter Steffi Hofer im Sattel.

Für den dritten Erfolg des Smrczek-Stalls sorgte schließlich die fünfjährige Stute Gentleshaw (76:10) in einem Verkaufsrennen (2.400 Meter) um 19.000 Euro. Als Zweiter machte in dieser Prüfung der fünfjährige Hengst Anakin Skywalker, den William Mongil (Foto) in Mülheim trainiert, einen weiteren deutschen Doppelsieg perfekt.

Nur einen Tag später durfte Sascha Smrczek schon wieder in Frankreich jubeln, diesmal in Maisons-Laffitte. Dort siegt die von ihm trainierte dreijährige Stute Stella d’Oroux in einem mit 23.000 Euro dotierten Verkaufsrennen über 2.000 Meter als 159:10-Außenseiterin mit eindreiviertel Längen Vorsprung.

Wenig später wurde mit Sixcentdixneuf aus dem Besitz von Stephan Hoffmeister (Mülheim/Stall Australia) ein weiteres Smrczek-Pferd in einem 23.000-Euro-Rennen Zweiter. Auch hier gab es jedoch durch den 183:10-Außenseiter Highwayman (Trainer Peter Schiergen/Köln) einen deutschen Sieg.

 

Das könnte Sie interessieren:

Top-Galopper Torquator Tasso: Auch Japan Cup ruft

Zunächst startet vierjähriger Hengst aber im Prix de l’Arc de Triomphe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.