Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben Gelsenkirchen: „Bronzehelm“ Josef Franzl reist aus Bayern an

Traben Gelsenkirchen: „Bronzehelm“ Josef Franzl reist aus Bayern an

Spitzen-Stute Stacelita soll für geplanten Frankreich-Start aufgebaut werden.
Bei seiner dritten Veranstaltung in diesem Jahr freut sich der Veranstalter auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen am Sonntag (elf Rennen, erster Start um 14 Uhr) auf einen Gast aus Bayern. Josef Franzl (Foto) reist mit zwei Pferden aus dem Süden in das Herz des Ruhrgebiets.

Der 45-jährige trainiert seine Schützlinge im oberbayerischen Arget-Sauerlach etwa zwanzig Kilometer südlich von München und prägt von dort aus die bayerische Traberszene, gehört aber auch landesweit zu den erfolgreichsten seiner Zunft. So belegte er 2014 den zweiten Platz im deutschen Berufsfahrer-Championat und holte sich in den beiden letzten Jahren jeweils den Bronzehelm. 2012 sicherte sich Franzl mit Dream Magic BE einen Platz auf der Siegerliste des Deutschen Traber-Derbys, dem wichtigsten Trabrennen auf nationaler Ebene.

Am Sonntagnachmittag dürften sich die Augen der Wetter und Pferdefreunde am Nienhausen Busch besonders im achten Rennen auf den ungewohnten Renndress richten. Dann steigt Franzl in den Sulky von Stacelita, die sich im letzten Jahr ihren dritten Titel bei der Breeders Crown („Züchter-Krone) gesichert hatte und und nun ein Aufbaurennen für den anvisierten Start in zweieinhalb Wochen in Frankreich absolvieren soll. Bei ihrem ersten Auftritt in diesem Jahr trifft die Sechsjährige unter anderem auf Lotus Star mit Tim Schwarma (Weeze).

Vor seinem Gastspiel im Ruhrgebiet präsentierte sich Franzl am Samstag auf der Bahn in Straubing bereits in ausgezeichneter Form, gewann drei der sechs Rennen.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Dinslaken: Nur Tom Kooyman schnürt Doppelpack

Bei Trainern ist außerdem Wolfgang Nimczyk zweimal erfolgreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.