Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Köln: Noch sieben Kandidaten für 83. Gerling-Preis

Galopp Köln: Noch sieben Kandidaten für 83. Gerling-Preis

Championtrainer Markus Klug greift Sonntag mit drei Sieganwärtern an.
Auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch wird am Sonntag der 83. Gerling-Preis, dotiert mit 70.000 Euro, entschieden. Nach aktuellem Stand sind noch sieben Pferde startberechtigt. Allein Champion-Trainer Markus Klug (Köln-Heumar) sattelt drei „Hochkaräter“. So wird Derby- und Preis von Europa-Sieger Windstoß von Maxim Pecheur (Saarbrücken) geritten.

Klugs niederländischer Stalljockey Adrie Vries (Foto) hat sich für den auch international erprobten Dschingis Secret, den „Galopper des Jahres“, entschieden. Für Colomano wurde Eduardo Pedroza (Gütersloh) verpflichtet, da dessen „Chef“ Andreas Wöhler keinen Starter gemeldet hat.

Für das Gestüt Auenquelle von Peter Michael Endres (Duisburg) und Karl-Dieter Ellerbracke (Rödinghausen) wurde St. Leger-Sieger Oriental Eagle gemeldet. Der von Jens Hirschberger am Mülheimer Raffelberg trainierte vierjährige Hengst wird dem jungen Franzosen Lukas Delozier anvertraut.

Mit Walsingham, der vom achtmaligen Championjockey Andrasch Starke (Langenfeld) geritten wird, hat Trainer Peter Schiergen (Köln) noch ein heißes Eisen im Feuer. Weitere vorgesehene Starter sind der Ullmann-Hengst Instigator (Trainer Jean-Pierre Carvalho/Bergheim) und Veneto (Trainer Andreas Suborics/Köln). Der zunächst ebenfalls genannte englische Hengst Eddystone Rock wurde inzwischen gestrichen.

Für den Röttgener Windstoß könnte die Route im Anschluss nach England führen. Der Derbysieger hat eine Nennung für den mit rund 475.000 Euro dotierten „Coronation Cup“ am 1. Juni im englischen Epsom.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp München-Riem: Kölner Henk Grewe landet Doppelsieg

Zweijährige des Trainer-Champions sind weiter auf Erfolgskurs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.