Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben Mönchengladbach: Nimczyk-Festspiele am Fronleichnamstag

Traben Mönchengladbach: Nimczyk-Festspiele am Fronleichnamstag

In acht von elf Rennen landete ein Familienmitglied unter den besten Drei.
Auf der Trabrennbahn in Mönchengladbach fanden an Fronleichnam „Nimczyk-Festspiele“ statt. In acht von elf Rennen landete ein Mitglied der Willicher Familie Nimczyk auf den besten drei Plätzen. Gleich beim ersten Rennen belegte Berufsfahrer-Champion Michael Nimczyk mit Versace Diamant, vorbereitet von seinem Vater und Trainer-Champion Wolfgang Nimczyk (Foto), den zweiten Platz hinter Brightlands, gesteuert vom Niederländer Henk Grift.

Insgesamt kam Wolfgang Nimczyk zu drei Trainersiegen (durch Amaja, Honesty Newport und Candyman Hornline) sowie vier zweite Plätze. Sohn Michael wurde einmal Erster und zweimal Zweiter, seine Schwester Cathrin einmal Zweite.

Zu einem ursprünglich vorgesehen Familienduell in der neunten Tagesprüfung kam es nicht. Die siebenjährige Stute Minka Express, die Wolfgang Nimczyk steuern sollte, war Nichtstarterin. Obwohl die 11:10-Favoritin Marylin Monrow Bo mit Michael Nimczyk disqualifiziert wurde, blieb auch hier der Sieg in der Familie. Es gewann der Niederländer Robbin Bot (Seppenrade) mit der ebenfalls von Wolfgang Nimczyk vorbereiteten Honesty Newport.

Der Wettumsatz lag nach insgesamt elf Prüfungen bei 69.198 Euro (Schnitt pro Rennen 6.290 Euro). Davon wurden 23.069 Euro (Schnitt 2.097 Euro) auf der Rennbahn selbst gewettet.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Wolvega: Jochen Holzschuh wird in Holland Zweiter

Casanova d’Amour muss nur 18:10-Favoriten Elias vor sich dulden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.