Startseite / Fußball / Wuppertaler SV: Hutwelker muss sich zwicken

Wuppertaler SV: Hutwelker muss sich zwicken

47-jähriger Sportdirektor ist nach drei Siegen in Serie stolz auf sein Team
„Beim Blick auf die Tabelle muss ich mich schon zwicken“, sagt Wuppertals Sportdirektor Karsten Hutwelker (Foto) im kicker– und MSPW-Gespräch. Die Bergischen, die vor der Saison nach erheblichen Sparmaßnahmen und einem großen personellen Umbruch im Kader das Ziel Klassenverbleib ausgegeben hatten, belegen hinter Rot-Weiss Essen überraschend Platz zwei und sind nach dem 3:1 beim Aufsteiger VfB Homberg weiter ohne Punktverlust.

„Ich bin stolz auf das Team und muss der Mannschaft Respekt zollen, wie sie die Vorgaben unseres Trainers Andreas Zimmermann umsetzt“, so der 47-jährige Ex-Profi, der bis auf eine kleine Schwächephase in der zweiten Halbzeit einen verdienten Sieg des ehemaligen Bundesligisten gesehen. „Es ist eine schöne Momentaufnahme, uns erwarten aber noch 33 ganz schwere Spiele“, warnt Hutwelker. Bereits am Freitag, 19.30 Uhr, geht es für die Bergischen mit dem Heimspiel gegen die U 21 des 1. FC Köln weiter. „Wir wollen gegen Köln die Euphorie mitnehmen und fleißig die nötigen Punkte für den Klassenverbleib sammeln“, so Hutwelker.

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Köln: Große Sorgen für Trainer Thomas Stratos

Quintett steht verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.