Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga Nordost / 1. FC Lok Leipzig reagiert auf Ausfall von Benjamin Kirsten

1. FC Lok Leipzig reagiert auf Ausfall von Benjamin Kirsten

Torhüter Berti Schötterl soll Sohn von Ex-Torjäger Ulf Kirsten ersetzen.


Nordost-Regionalligist 1. FC Lokomotive Leipzig hat Torhüter Berti Schötterl mit einem Ein-Jahres-Vertrag ausgestattet. Der 24-jährige Schlussmann spielte zuletzt für den englischen Zweitligisten FC Fulham und soll in Leipzig den langfristigen Ausfall des etatmäßigen Stammtorwarts Benjamin Kirsten (Foto/Knorpelschaden) kompensieren. Der Sohn von Bayer 04 Leverkusens Rekordtorjäger Ulf Kirsten muss mindestens bis zum Jahresende pausieren.

Während seiner Karriere kann Schötterl bereits auf zahlreiche Stationen zurückblicken. So wechselte er 2012 aus der Jugend der SpVgg Greuther Fürth zum FC Watford, wo ihm der Durchbruch jedoch verwehrt blieb. Anschließend schloss er sich zwischen 2014 und 2016 den bayerischen Vereinen SV Seligenporten, ASV Neumarkt, FC Tegernheim sowie VfB Eichstätt an. Danach ging er zum FC International Leipzig, um von dort 2018 wieder auf die Insel zum FC Fulham zu wechseln. Von dort aus wurde er jeweils an den Dartford FC, Woking FC sowie Metropolitan Police FC ausgeliehen.

„Aufgrund der Situation mit Benjamin Kirsten sahen wir uns gezwungen, einen weiteren Torhüter zu suchen“, sagt Lok-Teamchef Björn Joppe. „Daher bin ich sehr froh, dass wir mit Berti einen hervorragenden und erfahrenen Schlussmann für uns gewinnen konnten.“ In den ersten vier Saisonspiel stand der erst 20-jährige Lukas Wenzel beim 1. FC Lok Leipzig zwischen den Pfosten.

Das könnte Sie interessieren:

Finaltag der Amateure 2020 bereits terminiert

Fünfte Auflage der größten Fußball-Livekonferenz steigt am 23. Mai 2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.