Startseite / Fußball / WSV: Pascal Bieler erneut in „doppelter Mission“

WSV: Pascal Bieler erneut in „doppelter Mission“

Ex-Profi und U 19-Trainer betreut jetzt auch Regionalliga-Team.
Wenige Tage vor dem Ligastart nach der Winterpause in der Regionalliga West bei der U 23 von Borussia Dortmund (Samstag, 14 Uhr) legte der Wuppertaler SV einen überaus gelungenen Abschlusstest hin. Beim HSC Hannover, Schlusslicht der Regionalliga Nord, trumpften die Bergischen bei einem 7:1-Kantersieg so spielfreudig und treffsicher auf, als habe es den riesigen Wirbel der vorherigen Tage gar nicht gegeben.

Schließlich hatte der abstiegsbedrohte WSV nur zwei Tage zuvor innerhalb weniger Stunden seine komplette Sportliche Leitung ausgewechselt (MSPW berichtete). Erst verabschiedete sich offiziell ehrenamtlich tätige Trainer Alexander Voigt (41) nach nur 91 Tagen, um beruflich einen neuen Weg einzuschlagen. Dann entschied sich der Vorstand, den bisherigen Sportdirektor Karsten Hutwelker (48) von seinen Aufgaben zu entbinden und mit Thomas Richter (57) – ebenfalls auf ehrenamtlicher Basis – einen alten Bekannten zurückzuholen. Der ehemalige Torhüter war schon als Profi, Co-Trainer, Manager, Cheftrainer, Scout und Teammanager mehr als 15 Jahre für den Traditionsklub tätig und soll jetzt helfen, den Absturz in die Oberliga zu verhindern.

Richter hat jetzt auch entschieden, wer die zuletzt noch maßgeblich von Hutwelker umgebaute Mannschaft als neuer Trainer zum Klassenverbleib führen soll. Ex-Profi Pascal Bieler (Foto/33), der bislang gleichzeitig auch die U 19 des WSV in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga betreut, hat die Trainingsleitung übernommen und wird das Team auch auf die Auftaktpartie in Dortmund vorbereiten.

„Ich mache das sehr gerne, es bereitet mir großen Spaß. Mit den Terminen der U 19 kollidiert die Aufgabe bisher nicht“, so der frühere U 21-Nationalspieler Bieler im Gespräch mit dem Fachmagazin kicker und MSPW. Allerdings weiß auch Bieler, dass eine Doppelfunktion (die er schon während der letzten Saison zeitweise ausgeübt hatte) zumindest auf Dauer nicht in Frage kommt, zumal beide Teams in ihren Ligen jeweils nur knapp über dem Strich rangieren. So schnell wie möglich soll ein neuer U 19-Trainer vorgestellt werden.

Der Start der Zusammenarbeit mit der ersten Mannschaft war auf jeden Fall schon mal vielversprechend. So tankte Gianluca Marzullo mit gleich vier Treffern in Hannover ebenso jede Menge Selbstvertrauen wie die weiteren Torschützen Beyhan Ametov und Marwin Studtrucker, dessen Verpflichtung erst am Freitag über die Bühne ging (MSPW berichtete). Der 29-jährige Angreifer ist nach Torhüter Florian Kraft (21), Linksverteidiger Tolga Cokkosan (24) und Mittelfeldspieler Yannick Geisler (25) bereits vier Ex-Wattenscheider, der im Winter einen Vertrag in Wuppertal unterschrieb.

Ein weiterer „Neuzugang“ kommt aus den eigenen Reihen. Offensivspieler Viktor Maier (30), der nach einem Kreuzbandriss zehn Monate außer Gefecht war, kam in Hannover immerhin schon 30 Minuten zum Einsatz und ist ab sofort ebenfalls eine Option.

Das könnte Sie interessieren:

SV Rödinghausen bindet Außenverteidiger Angelo Langer

Vertrag des 27-jährigen verlängerte sich per Klausel bis 30. Juni 2022.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.