Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Dortmund: Weißmeier baut auf Bahnspezialist Town Charter

Galopp Dortmund: Weißmeier baut auf Bahnspezialist Town Charter

Sechs Handicap-Rennen auf der Sandbahn am Sonntag ab 11.25 Uhr.
Mit sechs stark besetzten Handicap-Leistungsprüfungen wird am Sonntag die Wintersaison 2020/2021 auf der Sandbahn der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel fortgesetzt. Der erste Start erfolgt um 11.25 Uhr. Für die Wetter besonders interessant sind diverse Jackpots, darunter auch in der Viererwette.

Der Renntag findet angesichts der Corona-Pandemie unter strengen Hygiene-Auflagen statt. Tribünen, Restaurant, Wettkassen und Wettannahme sind geschlossen. „Auf die Bahn sollte nur kommen, wer unbedingt muss“, betont der Dortmunder Rennvereins-Präsident Andreas Tiedtke. „Und das auch nur möglichst kurz.“ Die Akkreditierung ist bis Samstag 24 Uhr möglich und nur über das Anmeldeformular auf der Website des Dortmunder Rennvereins https://dortmunder-rennverein.de/.

Großangriff des Mannheimer Trainers Marco Klein

Der sportliche Höhepunkt des Renntages ist eine mit 5.000 Euro dotierte Prüfung über 1.950 Meter (2. Rennen/Start gegen 11.55 Uhr). 13 Pferde treten an, der Bahnspezialist Town Charter (Foto) aus dem Stall von Marian Falk Weißmeier (Mülheim) trägt mit 71 Kilogramm das Höchstgewicht. Mit gleich vier Pferden kommt Marco Klein aus Mannheim angereist: Catenda, Kitaneso, Platin Lover und Thunder Light, für die sich Stalljockey Tommaso Scardino entschieden hat.

Ebenfalls über 1.950 Meter führt der „Preis der Viererwette“ (6. Rennen/13.55 Uhr) mit der Maximalzahl von 14 Startern. Die Gewinnausschüttung der Viererwette wird vom Rennverein mit 10.000 Euro garantiert, inklusive eines Jackpots von 2.000 Euro. Marco Klein hat hier mit Odina, Feline und Anna Adventure ebenfalls drei Pferde am Ablauf.

Zwei Jackpots werden im fünften Rennen des Tages (Start gegen 13.25 Uhr) ausgeschüttet: 735,57 Euro in der Zweierwette, 1.921,57 Euro in der Dreierwette. Es laufen zehn Pferde.

Foto-Quelle: Marc Rühl/Dortmunder Rennverein

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Köln: Glanzvorstellung von Peter Schiergens Ass Nerium

Vierjähriger Hengst aus dem Stall Nizza gewinnt „Carl Jaspers Preis“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.