Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Düsseldorf: Schiergen stellt Favoritin im Stutenpreis

Galopp Düsseldorf: Schiergen stellt Favoritin im Stutenpreis

Novemba wird von Jockeychampion Bauyrzhan Murzabayev geritten.
Am Samstag veranstaltet der Düsseldorfer Reiter- und Rennverein seinen dritten Renntag des Jahres 2021 auf der Galopprennbahn im Stadtteil Grafenberg. Im sportlichen Höhepunkt des Tages, dem „Henkel-Stutenpreis“ (15.000 Euro Preisgeld, 1.600 Meter), kommen zehn Top-Stuten an den Start. Favoritin ist Novemba aus dem Kölner Quartier von Trainer Peter Schiergen (Foto) unter dem amtierenden deutschen Jockeychampion Bauyrzhan Murzabayev. Neben den deutschen Kandidatinnen sorgt die Französin Izlaz von Trainerin Joséphine Soudan für die internationale Note.

Insgesamt kommen acht Prüfungen am Grafenberg zur Austragung. Der erste Start erfolgt um 13.30 Uhr. Zuschauer vor Ort sind nicht zugelassen. Live und kostenlos sehen können die Galoppsportfreunde den Renntag auf der Webseite des Veranstalters unter www. duesseldorf-galopp.de sowie im YouTube-Kanal des Dachverbandes „Deutscher Galopp“.

Der „Henkel-Stutenpreis“ ist für die meisten Starterinnen eine Vorbereitung auf einen Griff nach den Sternen: Acht der zehn Stuten haben auch eine Nennung für den mit 125.000 Euro dotierten Klassiker „German 1000 Guineas“. Diese Prüfung findet drei Wochen später am Königsallee-Renntag ebenfalls in Düsseldorf statt und ist das zweitwichtigsten Rennen des Jahres auf dem Grafenberg.

Mit Novemba ist die Frage nach der aktuellen Favoritin schnell beantwortet. In allen Wettmärkten gilt die Brümmerhoferin als das zu schlagende Pferd. Sie stellt sich allerdings auch erstmals in dieser Saison vor. Ihr Reiter, Bauyrzhan Murzabayev, gewann in den letzten beiden Jahren das deutsche Jockeychampionat. Auch aktuell trägt der Kasache die „Goldene Armbinde“ des in Deutschland führenden Reiters. Zu achten hat Novemba, die sich zuletzt mit einem zweiten Rang im „Preis der Winterkönigin 2020“ empfahl, auf die französische Gaststute Izlaz. Der Ritt von Clement Lecoeuvre wird in Chantilly von Joséphine Soudan trainiert und hat bereits zwei Starts im laufenden Jahr absolviert.

Mit guten Chancen sattelt auch der Mülheimer Trainer Marcel Weiß Reine d’amour, die klassische Hoffnung des Gestüts Auenquelle (Rödinghausen). Mitbesitzer ist Peter Michael Endres (Duisburg), Präsident des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins. Der erfahrene Niederländer Adrie de Vries reitet. Einen weiteren Hinweis verdient auch Agentina. Als Bahnsiegerin gilt die vom neunmaligen Champion Andrasch Starke (Langenfeld) gerittene Dreijährige zum Kreis der Mitfavoritinnen. Champion Henk Grewe trainiert die Agentina in Köln-Weidenpesch.

Insgesamt starten 77 Pferde in acht Prüfungen. Dabei haben fünf Lokalmatadore die Chance, für den einen oder anderen Heimerfolg der Düsseldorfer Trainingszentrale zu sorgen. So sattelt Sascha Smrczek zwei Protagonisten, ebenso wie Katja Gernreich, während Ralf Rohne mit einem Galopper vertreten ist.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp: Derbysieger Windstoß wird Deckhengst im Gestüt Röttgen

Bei 29 Starts kam Siebenjähriger auf Gewinnsumme von 710.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.