Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Düsseldorf: Drei Spitzen-Jockeys schon bald „am Zaun“

Galopp Düsseldorf: Drei Spitzen-Jockeys schon bald „am Zaun“

„Übertriebener Peitscheneinsatz“ und „ungebührliches Betragen“ geahndet.
Der 164. Henkel-Preis der Diana, der am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf entschieden wurde, hat gleich für drei Spitzen-Jockeys ein „Nachspiel“. So wurden Adrie de Vries (Foto) und Lukas Delozier, die mit ihren Pferden im Deutschen Stuten-Derby die Plätze zwei und drei belegt hatten, von der Rennleitung jeweils „wegen übertriebenen Peitscheneinsatzes“ für 14 Tage (21. August bis 3. September) gesperrt. Außerdem verlieren beide jeweils 50 Prozent ihres Prämienanteils.

Später erwischte es auch noch Mirko Sanna, der wegen der „Erregung von Ärgernis durch grob ungebührliches Betragen“ sogar für 14 Renntage in Deutschland (21. August bis 25. September) „an den Zaun“ gestellt wurde. Wie die Galopper-Fachzeitung „Sport-Welt“ berichtet, war Sanna nach dem letzten Rennen am Grafenberg in der Jockey-Stube mit Champion Bauyrzhan Murzabayev aneinandergeraten und offenbar als Auslöser des „Tumults“ ausgemacht worden.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Düsseldorf: Andrasch Starke triumphiert im Großen Preis

Dreijähriger Schlenderhan-Wallach siegt als 65:10-Chance am Grafenberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.