Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Remis und Gelb-Rot: 1. FC Bocholt verliert weiter an Boden

Remis und Gelb-Rot: 1. FC Bocholt verliert weiter an Boden

Tabellenzweiter nach 0:0 gegen RWO acht Punkte hinter Aachen.
Der zweitplatzierte 1. FC Bocholt verlor am 26. Spieltag in der Regionalliga West weiteren Boden auf die Spitze. Einen Tag, nachdem Alemannia Aachen die Spitzenposition mit einem 2:0-Auswärtserfolg bei der U 21 des 1. FC Köln gefestigt hatte, mussten sich die Westmünsterländer mit einem 0:0 gegen Rot-Weiß Oberhausen begnügen. Damit wuchs der Rückstand zu Platz eins auf acht Punkte an.

Allerdings musste die Mannschaft von Bocholts Trainer und Ex-Bundesligaprofi Dietmar Hirsch (Foto) vor 2.482 Besucher*innen im Stadion „Am Hünting“ bereits ab der 38. Minute in Unterzahl spielen, weil sich Torjäger Malek Fakhro wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte eingehandelt hatte. RWO konnte daraus kein entscheidendes Kapital schlagen, blieb zum vierten Mal nacheinander sieglos und fiel auf Rang sechs zurück.

Keine Blöße gab sich der Tabellendritte Fortuna Köln beim 4:1 (3:1) gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf. Beim sechsten Spiel in Folge ohne Niederlage (vier Siege, zwei Remis) trugen sich Kevin Holzweiler (15.), Stipe Batarilo-Cerdic (18.) und zweimal Justin Steinkötter (21., Foulelfmeter/79.) vor 2.461 Fans im Südstadion für die von Interimstrainer und Sportdirektor Matthias Mink betreuten Kölner in die Torschützenliste ein. Die Gäste aus der Landeshauptstadt waren durch Lennard Wagemann (8.) zunächst in Führung gegangen.

Starke Serie: Rödinghausen rückt auf Rang fünf vor

Neuer Tabellenfünfter ist der SV Rödinghausen nach dem ungefährdeten 5:1 (4:0)-Heimsieg gegen den abstiegsbedrohten FC Wegberg-Beeck. Schon in der ersten halben Stunde sorgten Ramien Safi (6./28.), Simon Engelmann (7.) und Eros Dacaj (22.) mit ihren Toren für klare Verhältnisse. Nach der Pause schnürte auch Dacaj (59.) den Doppelpack, ehe Finn Stromberg (87.) noch für die Gäste aus dem Grenzland verkürzte. Wegberg-Beeck bleibt nach der zwölften Niederlage im 13. Auswärtsspiel der Saison in der Abstiegszone. Der SV Rödinghausen holte aus seinen zurückliegenden sechs Partien ohne Niederlage 14 von 18 möglichen Punkten.

Der 1. FC Düren beendete nach drei Niederlagen seinen Negativtrend und gewann sein Heimspiel 2:0 (2:0) gegen den SV Lippstadt 08. Simon Breuer (18.) und Ex-Bundesligaprofi Adam Matuschyk (35., Handelfmeter) stellten für die Hausherren die Weichen auf Sieg. Der SV Lippstadt 08 verpasste nach zuvor drei Siegen den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz.

Wiedenbrück hat Klassenverbleib schon vor Augen

Weiterhin im Aufwind befindet sich der SC Wiedenbrück, der nach dem 2:1 (0:1)-Auswärtssieg bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach seit sechs Spieltagen nicht mehr verloren hat (16 Punkte) und sich bei jetzt schon zwölf Zählern Abstand zur Gefahrenzone um den Klassenverbleib wohl keine Sorgen mehr machen muss. Die Borussia legte zwar kurz vor der Pause das Führungstor durch Jacob Italiano (41.) vor. Ein Doppelschlag durch Jan Lukas Liehr (57.) und den eingewechselten Manfredas Ruzgis (60.) ließ aber noch die Gäste aus Ostwestfalen jubeln.

Der Tabellenvorletzte Rot Weiss Ahlen und Aufsteiger FC Gütersloh trennten sich 1:1 (0:0), was dem FCG bei jetzt acht Punkten Abstand zur Gefahrenzone deutlich mehr hilft. Pedro Santiago Cejas (68.) sorgte vor 1.825 Zuschauer*innen im Wersestadion für die Ahlener Führung. Nico Buckmaier (89., Foulelfmeter) glich in der Schlussphase aus. Wegen einer Notbremse sah der Gütersloher Jeffrey Obst tief in der Nachspielzeit die Rote Karte (90.+10). Am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr. Rot Weiss Ahlen wartet seit sechs, der FC Gütersloh seit fünf Spielen auf einen Sieg.

Foto-Quelle: 1. FC Bocholt

Das könnte Sie interessieren:

SV Rödinghausen: Neuzugang Abdul Fesenmeyer „bringt alles mit“

22-jähriger Angreifer kommt vom Ligakonkurrenten 1. FC Düren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert