Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Mülheim: Zwei Heimsiege beim Frühlings-Renntag

Galopp Mülheim: Zwei Heimsiege beim Frühlings-Renntag

Hauptereignis ging an Camiro aus Quartier von Trainer Andreas Bolte.
Der sechsjährige Wallach Camiro (Foto) aus dem Lengericher Quartier von Dr. Andreas Bolte hat am Sonntag das sportliche Hauptereignis auf der Mülheimer Galopprennbahn – eine mit 13.000 Euro dotierte Prüfung über 1.400 Meter – mit einem Kopfvorteil gewonnen. Im Sattel saß Jockey Rene Piechulek. Dahinter landeten die Mülheimer Pferde Two Tribes (Miguel Lopez) und Lucia Aratori (Sean Byrne) auf den Plätzen. Der Siegtoto für Camiro aus dem Besitz von Marco Klöpper und der Zucht des Gestüt Franken zahlte 50:10.

„Heute hat alles gepasst“, freute sich Siegtrainer Andreas Bolte (Lengerich). „Camiro hat gekämpft wie ein Löwe. Beim letzten Rennen hatte er nicht den besten Rennverlauf und stark gepullt.“

Im Auftaktrennen gewann der zehnmalige deutsche Jockeychampion Andrasch Starke mit dem bestens aufgelegten dreijährigen Hengst New Emerald. Für den Krefelder Trainer Markus Klug, der wegen der Kommunion seines Patenkindes nicht nach Mülheim gereist war, bedeutete es gleichzeitig der erste Erfolg an neuer Wirkungsstätte. Nun könnte es für New Emerald im Krefelder Busch-Memorial auf der Heimatbahn weitergehen. Das bestätigte Besitzer- und Züchterin Sabine Mathias-Mittmann.

Zu beeindrucken wusste auch die Stute Weltbeste im Sieger-Rennen für die Dreijährigen über 2.000 Meter. Die von Maxim Pecheur für das Gestüt Röttgen in Köln-Heumar trainierte Derby- und Dianahoffnung nagelte den zuvor enteilten Wilko noch auf der Ziellinie fest. „Ein sehr guter Ritt von Martin Seidl, der die Stute mit allem Vertrauen geritten hat“, so ein zufriedener Siegtrainer im Absattelring.

Kleinkorres-Zweierwette am Raffelberg

Dass die von Axel Kleinkorres am Ort trainierten Pferde The Hype und Irland-Import Time To Soar den schweren Boden mögen, hatte man vermutet. The Hype holte sich vor seinem Stallgefährten einen Überraschungserfolg und machte eine Kleinkorres-Zweierwette komplett. Weitere Sieger des Tages waren im Preis der timing-Dienstleistungen GmbH der Hannoveraner Gast Ja Ich Will (73:10) unter Sibylle Vogt für Trainer Christian Sprengel sowie der belgische Riesenaußenseiter Brilliant Blue (281:10) unter Seppe Balcaen im Preis der Mülheimer Partnerstadt Tours.

Seinen zweiten Tagessieger holte Trainer Dr. Andreas Bolte mit Solterio (44:10) ab. Siegjockey war Thore Hammer-Hansen, der mit 13 Saisonerfolgen weiter die Armbinde des führenden deutschen Jockeys trägt.

„Ein wunderbarer Familien-Renntag ist zu Ende gegangen“, freute sich Marc Hübner, Vize-Präsident des Rennclub Mülheim. „Die Bahn war bei hervorragenden Bedingungen bestens besucht.“

Die nächste Veranstaltung auf der Mülheimer Galopprennbahn findet am Sonntag, 14. Juli, statt. Im sportlichen Mittelpunkt steht dann das BBAG – Diana Trial, ein mit 25.000 Euro dotiertes Listenrennen über 2.000 Meter.

Foto-Quelle: Marc Rühl/Rennclub Mülheim

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Bad Harzburg: Renntag nach heftigem Gewitter abgebrochen

Dreijähriger Grewe-Hengst Paramount Park landet ersten Karrieretreffer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert