Startseite / Fußball / 3. Liga / Rot-Weiss Essen initiiert Kooperation gegen Rechtsextremismus

Rot-Weiss Essen initiiert Kooperation gegen Rechtsextremismus

Verein und Stadt stehen für friedliches interkulturelles Miteinander ein.
Unter dem Motto „MENSCH. ESSEN.“ haben sich auf Initiative des Drittligisten Rot-Weiss Essen der Traditionsklub sowie die Stadt Essen, die Polizei Essen und die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Essen zusammengeschlossen, um sich im Rahmen einer gemeinsamen Kooperation gegen Rechtsextremismus für Menschlichkeit und für ein friedliches interkulturelles Miteinander in der Stadt, in der Gesellschaft und im Stadion an der Hafenstraße einzusetzen und dafür einzustehen.

Mit einer klaren Haltung gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus, Rassismus und jede Form von diskriminierender, verfassungsfeindlicher und menschenverachtender Positionen wollen die Kooperationspartner die verbindende und integrative Kraft des Sports mit verschiedenen Aktionen, Veranstaltungen und Projekten fördern. Am kommenden Montag, 15. April, wird die Kooperation offiziell vorgestellt.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Verteidiger Andreas Wiegel muss im Pokalfinale passen

32-jähriger Rechtsverteidiger fällt mit Fieber gegen RWO aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert