Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Alemannia Aachen fehlen nur noch fünf Punkte zum Aufstieg

Alemannia Aachen fehlen nur noch fünf Punkte zum Aufstieg

Nach 3:0-Heimsieg vor 26.000 Fans gegen Rot Weiss Ahlen.
Tabellenführer Alemannia Aachen ist dem Gewinn der Meisterschaft in der Regionalliga West einen weiteren Schritt nähergekommen. Der frühere Bundesligist besiegte am 29. Spieltag Rot Weiss Ahlen 3:0 (1:0) und feierte damit vor 26.000 Zuschauer*innen im Tivoli-Stadion den fünften Sieg in Serie.

Die Alemannia liegt nach insgesamt 15 Partien ohne Niederlage mit jetzt 66 Punkten weiterhin souverän an der Spitze. Der Tabellenzweite Wuppertaler SV hat elf Zähler weniger auf dem Konto. Das bedeutet: Aus den verbleibenden fünf Ligaspielen fehlen dem ehemaligen Bundesligisten aus Aachen maximal noch fünf Punkte, um den Titelgewinn und den Aufstieg in die 3. Liga aus eigener Kraft perfekt zu machen.

Gegen die abstiegsbedrohten Ahlener war es Anton Heinz (43.), der die Alemannia mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung gebracht hatte. Es war bereits sein 16. Saisontor. Kurz vor Schluss machte Sasa Strujic (90./90.+2) mit einem Doppelpack alles klar. Rot Weiss Ahlen weist nun sieben Zähler Rückstand auf einen Nichtabstiegsrang auf.

Drei Elfmeter und zwei Platzverweise bei WSV-Sieg

Erster Verfolger von Alemannia Aachen bleibt der Wuppertaler SV. Das Team von Trainer Ersan Parlatan bezwang den Aufsteiger FC Gütersloh 3:0 (2:0) und fuhr den vierten Sieg in Folge ein. Die Treffer für die Bergischen vor 2200 Besucher*innen markierten Mert Göckan (14.), Philipp Hanke (35.) und Charlison Benschop (49., Foulelfmeter). Torschütze Benschop sah später die Rote Karte wegen Handspiels (65.). In der Schlussphase verschoss der eingewechselte Damjan Marceta einen weiteren Strafstoß (86.).

Die Gäste verloren nicht nur das Spiel, sondern auch Abwehrspieler Lars Beuckmann mit einer Roten Karte wegen einer Notbremse (49.). Jeffrey Obst scheiterte außerdem mit einem Handelfmeter an WSV-Schlussmann Krystian Wozniak (66.), der auch im vierten Spiel nacheinander ohne Gegentor blieb. Der FCG gewann nur eines der vergangenen acht Spiele, liegt aber weiterhin zehn Punkte vor einem Abstiegsrang.

Einen wichtigen Punkt im Rennen um den Klassenverbleib fuhr die zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach ein. Bei Rot-Weiß Oberhausen erkämpften die „Fohlen“ vor 2.470 Zuschauer*innen ein 0:0. Damit blieb die Borussia im dritten Spiel in Folge unbesiegt und liegt jetzt vier Zähler vor der Gefahrenzone. Ex-Bundesligist RWO hat seine jüngsten sieben Begegnungen nicht gewonnen.

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Bocholt: Torhüter Lucas Fox trifft auf Frankreich und Belgien

23-jähriger Schlussmann für Luxemburgs A-Nationalmannschaft nominiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert