Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / S04-Cheftrainer Karel Geraerts lobt: „Mentale Stärke gezeigt“

S04-Cheftrainer Karel Geraerts lobt: „Mentale Stärke gezeigt“

„Knappen“ verschaffen sich mit 2:0-Heimsieg gegen 1. FC Nürnberg Luft.


Mit dem 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg verschaffte sich der FC Schalke 04 im Kampf um den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga wertvolle Luft. Kenan Karaman und Paul Seguin waren für die Treffer verantwortlich. Dass Karaman außerdem einen Foulelfmeter an die Oberkante der Latte setzte, fiel schließlich nicht ins Gewicht.

Fünf Spieltage vor dem Saisonende ist ein direkter Abstiegsplatz für die „Knappen“ jetzt sechs Punkte entfernt. Bis zum Relegationsrang 16 sind es vier Zähler. Bereits am Freitag, 18.30 Uhr, geht es für das Team von Trainer Karel Geraerts (Foto) mit der Partie bei der SV 07 Elversberg weiter.

Die Stimmen von der Schalker Homepage:

S04-Cheftrainer Karel Geraerts: „In der ersten Halbzeit habe ich ein gutes Schalker Team gesehen. Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann ist es die Tatsache, dass wir im ersten Durchgang mehr Tore hätten erzielen müssen, denn wir haben uns viele gute Chancen herausgespielt. Die Nürnberger haben im Umschaltspiel gezeigt, dass sie über gute und schnelle Spieler verfügen. In der zweiten Hälfte war es ein enges Spiel. Leider haben wir den Elfmeter nicht verwandelt. Am Ende hatten beide Mannschaften ihre Möglichkeiten. Mein Team hat mentale Stärke gezeigt. Nach der letzten Woche war der Druck hoch. Glückwunsch an meine Spieler, die um die drei Punkte gekämpft haben.“

FCN-Trainer Cristian Fiél: „Wenn du auf Schalke etwas holen willst, musst du die Chancen nutzen, die du bekommst. Das haben wir nicht gemacht und machen stattdessen individuelle Fehler, die nicht passieren dürfen. Darüber haben wir schon oft gesprochen. Wenn du hier in Rückstand bist, wird es natürlich nicht so einfach. Das 2:0 war dann die Entscheidung. Ich gehe nicht davon aus, dass man mit 37 Punkten in der Liga bleibt. Ganz unabhängig davon wollen wir aber Spiele gewinnen. Und dafür müssen wir hart arbeiten. Wir werden jetzt alles dafür tun, dass wir die Punkte gegen Paderborn in Nürnberg lassen.“

Schalke-Profi Yusuf Kabadayi: „Von der ersten Minute an hat man gesehen, dass wir als Mannschaft aufgetreten sind. Vor dem 2:0 habe ich gesehen, dass der Verteidiger mich nach außen ziehen will, ich bin dann nach innen gezogen. Der Schuss war so platziert, dass der Torwart den Ball nicht festhalten konnte. Dann hat Paul die Kugel mit dem Nachschuss reingemacht. Den heutigen Tag können wir genießen, am Montag geht es dann wieder weiter mit Fokus auf Elversberg. Wenn wir so auftreten wie heute und auch wie schon zuvor in Hannover, dann bin ich guter Dinge.“

Foto-Quelle: FC Schalke 04

Das könnte Sie interessieren:

SV Wehen Wiesbaden: Ex-Schalker Mohamed Amsif bleibt an Bord

35-Jähriger gehört seit Dezember 2022 zum Torhüter-Team.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert