Startseite / Pferderennsport / Galopp / Fußballer besucht Galopprenntag in Frankreich: 1.500 Euro Strafe

Fußballer besucht Galopprenntag in Frankreich: 1.500 Euro Strafe

Senegal-Nationalspieler M’Baye Niang verstößt gegen Corona-Regeln.
Der senegalesische Fußball-Nationalspieler M’Baye Niang, der in dieser (inzwischen abgebrochenen) Saison für den französischen Erstligisten Stade Rennes bei 26 Einsätzen zehn Treffer erzielt hatte, ist offenbar ein Fan des Galopprennsports.

Der 25-jährige Stürmer, der früher unter anderem auch in England (FC Watford) und Italien (AC Mailand, FC Genua und FC Turin) unter Vertrag stand, besuchte jetzt ohne Genehmigung einen Renntag auf der Bahn Pont-de-Vivaux in Marseille. Weil er damit jedoch (wie noch vier weitere Personen) wegen die Corona-Regeln verstoßen hatte (die Renntage müssen genau wie in Deutschland unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden), muss auch Niang eine Geldstrafe in Höhe von 1.500 Euro zahlen.

Das könnte Sie interessieren:

Galopper-Trainer: Titelverteidiger Henk Grewe an der Spitze

Kölner nach drei Siegen in Hamburg-Horn jetzt alleine auf Platz eins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.