Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / Ex-Essener Jan Siewert im Interview: „Werkzeugkiste für Talente“

Ex-Essener Jan Siewert im Interview: „Werkzeugkiste für Talente“

Ehemaliger RWE-Trainer nun für Mainzer Nachwuchs verantwortlich.


Hinter Jan Siewert, dem neuen Nachwuchs-Cheftrainer beim 1. FSV Mainz 05, liegen bewegte Zeiten. Innerhalb von nur drei Jahren hatte er den Sprung vom Regionalliga-Trainer zum Chefcoach bei Huddersfield Town in der englischen Premier League geschafft. Im DFB.de-Interview spricht der 37-Jährige mit MSPW-Redakteur Peter Haidinger über die Rückkehr in seine Heimat, Jadon Sancho und Roy Keane.

DFB.de: Wie groß ist die Vorfreude auf Ihren neuen Job beim 1. FSV Mainz 05, Herr Siewert?
Jan Siewert:
Sehr groß! Nach meiner Freistellung bei Huddersfield Town hatte ich in den vergangenen Monaten viel Zeit. Dann kam auch noch die Corona-Pandemie hinzu. So konnte ich reflektieren, was in den vergangenen zehn Jahren alles passiert ist und wie schnell es für mich nach oben ging. Es war ein guter Zeitpunkt, um wieder herunterzukommen und mich auf die neue Aufgabe vorzubereiten.

DFB.de: Wie sind die Gespräche mit dem Mainzer Nachwuchsleiter Volker Kersting und FSV-Sportvorstand Rouven Schröder verlaufen?
Siewert:
Es hat mir imponiert, wie sich Rouven Schröder und Volker Kersting in den intensiven Gesprächen um mich bemüht haben. Das war letztlich auch mit einer der ausschlaggebenden Punkte, warum ich mich für Mainz 05 entschieden habe. Der Kontakt zum FSV bestand bereits seit längerer Zeit. Volker kenne ich beispielsweise schon, seit ich im Fußballverband Rheinland Sportlicher Leiter und DFB-Stützpunktkoordinator war. Und auch Rouven kenne ich schon länger, so dass bereits eine Vertrauensbasis bestand.

DFB.de: Wo liegt für Sie der große Reiz, mit jungen und hungrigen Spielern zu arbeiten?
Siewert:
Mainz 05 hat in einer großen Vielzahl bewiesen, dass man Spieler dauerhaft im Profifußball etablieren kann. Das ist auch mein Steckenpferd. (lacht) Zum Beispiel Timo Becker, der mittlerweile in der Bundesliga beim FC Schalke 04 spielt, konnten wir bei Rot-Weiss Essen in den Profikader etablieren. Bei Borussia Dortmund durfte ich unter anderem Amos Pieper begleiten, der mit Arminia Bielefeld gerade in die Bundesliga aufgestiegen ist. Auch Luca Kilian hat den Sprung beim SC Paderborn 07 geschafft und in dieser Saison 15 Spiele absolviert. Die Jungs haben einen Traum und ich versuche, sie mit einer Werkzeugkiste auszurüsten, die ihnen im Profibereich hilft, Fuß zu fassen.

Das komplette Interview lesen Sie hier.

Foto-Quelle: 1. FSV Mainz 05

Das könnte Sie interessieren:

VfL Bochum: U 19-Trainer Lust nach Würzburg – Butscher wird Nachfolger

Markus Gellhaus kommt als neuer Co-Trainer für Zweitliga-Kader.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.