Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Iffezheim: Siegt Charles Appleby erneut im Grand Prix?

Galopp Iffezheim: Siegt Charles Appleby erneut im Grand Prix?

Godolphin-Trainer bietet Barney Roy auf – Insgesamt acht Starter.
Der 148. Große Preis von Baden hat eine internationale Besetzung gefunden: Acht Pferde, darunter zwei Gäste aus England, messen sich am Sonntag auf der Galopprennbahn in Iffezheim bei Baden-Baden in dem mit 175.000 Euro Preisgeld dotierten Klassiker über 2.400 Meter. Zum Finale der „Großen Woche“ führt der Veranstalter „Baden Racing“ zum Abschluss noch einmal elf Leistungsprüfungen für die Vollblutzucht durch. Der erste Start erfolgt um 13.10 Uhr.

Wegen der Corona-Auflagen sind auch zum Finale des Meetings nur 500 Zuschauer erlaubt. Die Rennen können im Livestream bei www.baden-racing.com verfolgt werden. Außerdem gibt es von 15 bis 17 Uhr eine zweistündige Live-Übertragung im frei empfänglichen Fernsehen beim Sender „Sport1“.

Im Großen Preis von Baden (7. Rennen/Start gegen 16.17 Uhr) kommt es zur immer wieder kehrenden Frage: Wie gut ist der aktuelle Derbyjahrgang? Der von Marcel Weiß in Mülheim/Ruhr trainierte dreijährige Torquator Tasso absolviert seinen ersten Start nach dem zweiten Platz im Deutschen Derby. Der drittplatzierte Kaspar (Markus Klug/Köln-Heumar) hat nach Hamburg durch einen starken zweiten Rang hinter Donjah (Henk Grewe/Köln) und vor dem dort viertplatzierten Barney Roy (Charles Appleby/Foto) im Preis von Europa in Köln die Derbyform aufgewertet.

Der sechsjährige Barney Roy, auf höchster Ebene in München erfolgreich, läuft in den Godolphin-Farben von Dubai-Herrscher Scheich Mohammed al Maktoum. Die „Blauen“ hatten den Grand Prix in den letzten beiden Jahren dominiert. Beste Chancen sollte auch der vierjährige von Sarah Steinberg in München vorbereitete Quest The Moon besitzen. Er gewann im Mai den Großen Preis der Badischen Wirtschaft vor Ort knapp vor Durance (Peter Schiergen/Köln). Eine weitere deutsche Top-Stute ist Satomi (Klug), Gewinnerin des Großen Hansa-Preises. Nur als Außenseiter tritt dagegen der zweite englische Gast Communique an, den Mark Johnston schickt.

„Baden-Baden Cup“ und Preis der BBAG Jährlingsauktion

Erster sportlicher Höhepunkt am Final-Sonntag ist der „Stadt Baden-Baden Cup“ (3. Rennen/14.10 Uhr), ein Rennen über 1.400 Meter für dreijährige- und ältere Stuten. Hier ist Marly des Italieners Andrea Marcialis, der seine Pferde im französischen Chantilly trainiert, ein harter Prüfstein für die deutschen Pferde. Hoch eingeschätzt wird aber die frische Listensiegerin Song of Life, die Jean-Pierre Carvalho in Mülheim betreut.

Mit 52.000 Euro Preisgeld dotiert ist der traditionsreiche Preis der BBAG Jährlingsauktion (5. Rennen/15.10 Uhr), eine Prüfung über die Derbydistanz von 2.400 Meter, die den Dreijährigen vorbehalten ist. In dem Achterfeld gilt der Derbyvierte Notre Ruler als Favorit. Der Schützling von Peter Schiergen muss allerdings dem gesamten Feld Gewichtsvorgaben leisten – bis zu acht Kilogramm gegenüber der Stute Megan (Dominik Moser/Hannover).

Foto-Quelle: Baden Racing

Das könnte Sie interessieren:

Bauyrzhan Murzabayev: Beste Jockey-Bilanz seit fast 20 Jahren

Gebürtiger Kasache wird erneut Champion, muss vorerst aber pausieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.