Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga Nord / Ex-Schalker Kucukovic: Neustart in Liga 4

Ex-Schalker Kucukovic: Neustart in Liga 4

29-jähriger Offensivspieler unterschreibt bei LSK Hansa.

Einst wurde er „Mega-Talent“ genannt, jetzt meldet sich Ex-Bundesligaprofi Mustafa Kucukovic (Foto) aus einer rund eineinhalbjährigen Verletzungspause zurück. Der 29-jährige Offensivspieler heuert in der Regionalliga Nord beim Lüneburger SK Hansa an. „Mucki“ Kucukovic war seit Januar 2015 vereinslos. Zuvor war er für den FC Hansa Rostock am Ball. Weitere Stationen waren unter anderem der FC Energie Cottbus, TSV 1860 München, Hamburger SV und die SpVgg Greuther Fürth. Ausgebildet wurde der in Bosnien geborene Kucukovic beim VfL Bochum und beim FC Schalke 04. Insgesamt kommt er auf 14 Bundesliga-, 55 Zweitliga- und 30 Drittliga-Einsätze.

Im aktuellen FUSSBALL.DE – Regionalliga-Interview der Woche spricht Mustafa Kucukovic über sein Comeback, die Gründe für den Wechsel zum Lüneburger SK und den Verlauf seiner Karriere.

FUSSBALL.DE: Nach über einem Jahr sind Sie zurück auf dem Fußballplatz. Wie groß ist die Freude darüber, Herr Kucukovic? Mustafa Kucukovic: Riesig! Dass ich wieder spielen kann, ist für mich keine Selbstverständlichkeit. Ich bin dankbar, dass mir der Lüneburger SK diese Möglichkeit gibt. Ich denke, dass ich schnell wieder reinkommen werde. Ich habe permanent Sport betrieben, habe ein gutes Gefühl.

Warum hatten Sie so lange keinen Verein? Nach meinem Vertragsende beim FC Hansa Rostock hatte ich mit hartnäckigen Adduktorenproblemen zu kämpfen. Ich wusste nicht, ob ich in zwei Wochen oder vier Monaten wieder spielen konnte. Es hat sich dann nichts ergeben, was für mich Sinn gemacht hätte. Das Ausland war keine Option, weil ich in der Nähe meines neunjährigen Sohnes Joe bleiben wollte. Er wohnt mit meiner ehemaligen Partnerin Jenny, zu der ich nach wie vor ein gutes Verhältnis habe, in Hamburg. Daher passte das Angebot aus Lüneburg besonders gut. Bis nach Hamburg sind es gerade einmal knapp 50 Kilometer. Jetzt kann ich meinen Sohn, der selbst Fußball beim ETV Hamburg spielt, noch häufiger sehen. Ich bin derzeit in Hamburg auf Wohnungssuche.

Wie sehr haben Sie den Fußball vermisst? Als ich noch verletzt war, hat es sich für mich zwar nicht gut angefühlt, es war aber okay. Irgendwann kam aber der Zeitpunkt, an dem ich unbedingt wieder auf den Rasen wollte. Ich bin 29 Jahre. Das ist eigentlich kein Alter, um die Schuhe an den Nagel zu hängen.

Das komplette Interview lesen Sie auf FUSSBALL.DE

Das könnte Sie interessieren:

Testspiele am Donnerstag: SC Paderborn 07 besiegt BVB 3:0

MSV Duisburg unterliegt VV St. Truiden auch ohne Dotchev 1:4.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.