Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga Nord / Regionalliga Nord: NFV-Präsidium beschließt Saisonabbruch

Regionalliga Nord: NFV-Präsidium beschließt Saisonabbruch

Genaue Modalitäten und Auswirkungen auf Auf- und Abstieg noch offen.


Das Präsidium des Norddeutschen Fußball-Verbandes (NFV) hat sich in einer Videokonferenz am Dienstagnachmittag für eine Beendigung der Spielzeit 2020/2021 ausgesprochen. Der erneute Abbruch einer Saison durch die Covid-19-Pandemie betrifft alle sechs Regionalligen (Herren, Frauen, A-, B- und C-Junioren, Futsal) im Bereich des NFV.

Eine Fortführung der Saison scheint nach Ermessen des Präsidiums und der spielleitenden Ausschüsse nicht mehr denkbar. Außerdem hatten sich in den letzten Wochen bereits die meisten Vereine der sechs Ligen in diversen Videokonferenzen für einen Abbruch der Spielzeit ausgesprochen. „Uns tut es in der Seele weh, dass das, was uns antreibt – das Fußballspielen, schon wieder für einen so langen Zeitraum nicht möglich ist“, bedauert NFV-Präsident Günter Distelrath. „Aber die Entscheidung für einen Abbruch war alternativlos. Es hat unter Berücksichtigung aller Rahmenbedingungen einfach keine Perspektive mehr für eine Fortführung der Spielzeit gegeben.“

Die genauen Modalitäten des Abbruchs (beispielsweise Auswirkungen auf Auf- und Abstieg) sollen in den kommenden Tagen finalisiert und durch ein Votum des NFV-Präsidiums entschieden werden.

Das könnte Sie interessieren:

Preußen Münster: Gianluca Przondziono zu Teutonia Ottensen

21-jähriger Mittelfeldspieler kommt bei West-Regionalligist kaum zum Zug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.